Ressort
Du befindest dich hier:

Menstruationszyklus: 9 Irrtümer, die du glaubst, die aber gar nicht stimmen

Beim Thema Menstruationszyklus gibt es eine unfassbare Menge an falscher Information im Internet zu finden. Wir wollen diese Irrtümer und Mythen über die Periode ein für alle Mal zerschlagen! Kleiner Spoiler: Nein, Haie können deine Regelblutung nicht riechen...

von

Menstruationszyklus: 9 Irrtümer, die du glaubst, die aber gar nicht stimmen
© iStock

Ungefähr die Hälfte der Weltbevölkerung menstruiert, menstruierte einmal oder wird später einmal menstruieren. Kurz gesagt: Es gibt kaum etwas Normaleres und Natürlicheres als die weibliche Menstruation und ihren Zyklus. Trotzdem wird in vielen Teilen der Welt das Thema Periode völlig verschwiegen oder nicht wirklich darüber geredet. So trugen sich über die Jahre und vielleicht sogar Jahrhunderte eine Menge an Fehlinformationen, Irrtümern und Mythen rund um die Monatsblutung von Generation zu Generation weiter. Wir wollen das ändern.

Und JA. Verschiedene Kulturen rund um den Globus behandeln das Thema Menstruation vielleicht unterschiedlich, aber es gibt nun mal einige Fakten zur Periode, die jeder und jede (egal ob menstruierend oder nicht) wissen sollte. Hier also 9 Mythen über die Menstruation, von denen du sicher schon gehört hast, die aber schlicht F.A.L.S.C.H. sind - inklusive der Erklärung warum:

Menstruationszyklus-Irrtum 1: Der Zyklus dauert 28 Tage

1

So wie jeder Körper anders ist, ist auch jeder Menstruationszyklus unterschiedlich. Er kann länger oder kürzer dauern. Grund dafür können bestimmte Medikamente, das Gewicht, Stress, unterschiedliche Zeitzonen bei Reisen oder emotionale Probleme sein.

Wie lange dauert ein Menstruationszyklus und welche Länge ist normal?

Zusammengefasst kann dies beantwortet werden mit: Es gibt keine "normale" Länge der Menstruation. Die noch zu Schulzeiten gelernten 28 Tage für jeden Zyklus haben in Wirklichkeit gerade mal 13% aller Frauen. Nicht einmal im Durchschnitt gehen sich die viel propagierten 28 Tage aus. Die durchschnittliche Zyklusdauer ist mit 29,3 Tagen nämlich sogar etwas länger als vermutet.

Eine Regel lässt sich jedoch ableiten: Je kürzer deine Periode ist, desto kürzer ist meist auch der Gesamtzyklus. Sehr kurze Zyklen (21 Tage oder weniger) wiesen durchschnittlich um 0,5 Tage oder 12 % kürzere Blutungslängen auf. Sehr lange Zyklen (35 Tage oder mehr) hatten um 0,2 Tage oder 6% längere Blutungslängen.

Die Dauer eines Menstruationszyklus wird berechnet mit der Anzahl der Tage zwischen den Perioden: Der 1. Tag der Blutung ist der 1. Tag des Zyklus und endet am Tag vor dem Beginn der nächsten Periode.

Im Alter verändert sich der Menstruationszyklus: Er wird wird kürzer, je älter man wird

Blutungsdauer als auch Zykluslänge verringern sich mit zunehmendem Alter. Insgesamt wurde in Studien eine Differenz von 2,9 Tagen zwischen der durchschnittlichen Zykluslänge der jüngsten und der ältesten Gruppe festgestellt. Warum dies so ist, ist noch nicht klar erforscht - es wird angenommen, dass dies auf viele externe Faktoren, einschließlich Stress, zurückzuführen ist.

Menstruationszyklus-Irrtum 2: Wenn die Periode unregelmäßig kommt, stimmt etwas mit dir nicht

2

Nachdem du zum ersten Mal deine Regel bekommst, kann es bis zu einem Jahr dauern, bis sie überhaupt annähernd regelmäßig kommt. Und manche Frauen haben sogar nie eine regelmäßige Menstruation - und das, obwohl sie völlig gesund sind. Grund dafür können beispielsweise Stress, bestimmte Medikamente, Reisen und vieles mehr sein. Hier gehen wir auf acht verschiedene Gründe für einen unregelmäßigen Zyklus ein. Solltest du aber ob einer unregelmäßigen Blutung beunruhigt sein, kontaktiere besser deine/n GynäkologIn.

Menstruationszyklus-Irrtum 3: Während der Periode kann man nicht schwanger werden

3

Falsch gedacht. Du kannst rein theoretisch jederzeit schwanger werden - also auch, wenn du deine Tage hast. Am fruchtbarsten ist man rund um den Eisprung, der normalerweise rund zwei Wochen vor deiner Periode stattfindet. Je nach deiner Zykluslänge und dank der Tatsache, dass Spermien bis zu fünf Tage in dir überleben können, besteht die Möglichkeit, dass die Spermien lang genug überdauern, um die Ovulation "abzupassen". Was wir daraus lernen? Wer nicht schwanger werden will, sollte wirklich immer verhüten - egal ob Periode oder nicht.

Menstruationszyklus-Irrtum 4: Tampons sollte man erst benutzen, wenn man älter ist

4

Es gibt kein Mindestalter für Tampons. Alle, die alt genug sind, um die Periode zu haben, sind auch alt genug, um Tampons zu benutzen. Noch Jungfrau? Auch absolut kein Problem - keine Sorge: Beim vorsichtigen Einführen des Tampons bleibt das sogenannte Jungfernhäutchen (das übrigens gar nicht alle Frauen haben!) intakt. Zudem ist man auch noch "Jungfrau", wenn dieses beispielsweise beim Sport einreißt, denn die Jungfräulichkeit - die definitiv NICHT anatomisch nachweisbar ist - verliert man erst beim ersten Geschlechtsverkehr.

Menstruationszyklus-Irrtum 5: Stoffbinden sind unhygienisch

5

Gerade in Sachen Frauenhygiene-Produkte kann man einiges für die Umwelt tun. Menstruationskappen, Perioden-Panties und Stoffbinden kann man mehrfach verwenden und diese landen nicht sofort im Müll. Das spart einiges an Geld und Mist - und ist auch alles andere als unhygienisch. Solange sie regelmäßig gewechselt beziehungsweise gewaschen werden, ist alles im grünen Bereich. Außerdem enthalten sie keine Chemikalien, die uns potenziell schaden können.

Menstruationszyklus-Irrtum 6: Regelblut ist dreckig und völlig anders als das in unseren Adern

6

Periodenblut mag vielleicht etwas dunkler sein, als das Blut in unseren Adern, das heißt aber nicht, dass es etwa unhygienisch oder dreckig wäre. Die Menstruation ist ein Gemisch aus Blut, Vaginalsekret, Zervixschleim und Gebärmuttergewebe - weil sich die Zusammensetzung während der Periode ändert, verändert sich deswegen meistens auch die Farbe des Regelblutes. Du hast Angst, dass die Farbe deines Blutes nicht normal ist? HIER findest du wirklich alle Infos!

Menstruationszyklus-Irrtum 7: Während deiner Regel solltest du keinen Sport machen

7

Es muss zwar nicht gerade ein Marathon sein, Sport während der Menstruation hilft aber tatsächlich gegen die Unterleibskrämpfe. Dennoch fühlen sich vor allem Frauen, die nicht hormonell verhüten, während ihrer Periode abgekämpfter und erschöpft. Du hast ebenso keine Energie und fühlst dich schlapp während der Periode? Probier's mal mit Yoga, einem lockeren Lauf oder etwas Stretching! Zudem gibt es für jede Woche in deinem Zyklus die optimale Sportart: Mehr dazu erfährst du hier.

Menstruationszyklus-Irrtum 8: Während deiner Menstruation solltest du nicht baden

8

Viele Frauen haben diese Regel von ihren Großmüttern auferlegt bekommen: Während der Periode sollte auf die Badewanne verzichtet werden. Völliger Schmarrn. Viel eher kann die Wärme eines Vollbads bei Menstruationsschmerzen helfen und überhaupt fühlt man sich nach einem Bad gleich viel relaxter, sauberer und besser!

Menstruationszyklus-Irrtum 9: Haie können dein Periodenblut riechen

9

Du hast deine Tage und traust dich nicht, im Meer zu schwimmen? Kein Sorge, du wirst nicht alle Hai-Näschen auf dich ziehen. Es stimmt zwar, dass Haie von Blut angezogen werden, aber die Menge, die du eventuell im Ozean hinterlassen könntest, ist derart insignifikant, dass es kein Hai der Welt merken wird.