Ressort
Du befindest dich hier:

App gegen Handy-Sucht

Wann haben wir eigentlich das letzte Mal nicht jede Minute auf unser Smartphone gestarrt? Eine neue App soll gegen die Handy-Sucht helfen.

von

App gegen Handy-Sucht

Wann haben wir die Welt das letzte Mal nicht durch ein Handy-Display gesehen?

© Thinkstock

Nach dem Aufwachen – der erste Griff zum Handy. In der U-Bahn: Facebook-Nachrichten checken oder Webseiten durchstöbern. Während du fernsiehst: Twitter-Botschaften an die Welt. Mit Freundinnen im Cafè? SMS an alle, die gerade nicht dabei sein können.

In jeder Pause richtet sich der Blick auf das Gerät in der Hand. Aber auch, wenn wir uns eigentlich auf wichtige andere Dinge konzentrieren sollten, funkt das Handy dazwischen. Wann haben wir eigentlich das letzte Mal die Welt nicht durch unser Handy-Display gesehen?

Neue App soll Handy-Sucht dokumentieren

Die Zahlen sind tatsächlich ernüchternd: Im Schnitt greifen wir alle zwölf Minuten zum Handy. Unglaubliche zwei Stunden täglich starren wir auf den Mini-Bildschirm, 80 Mal am Tag greifen wir zum Smartphone. Hardcore-Nutzer kommen bei kaum einer Tätigkeit ohne Handy aus.

Zu diesen Ergebnissen kommen Psychologen der Uni Bonn. Mit Informatikerin haben sie die App "Menthal" entwickelt, mit der Smartphone-User ermitteln können, wie viel Zeit sie täglich mit dem Mobiltelefon verbringen und welche Anwendungen sie am häufigsten verwenden.

Die wichtigsten Kerndaten werden anonymisiert an einen Server übermittelt und von Wissenschaftlern ausgewertet. Das Ziel der Forscher: Sie wollen wissen, wie viel Mobiltelefon-Konsum normal ist und ab wann von einer Handy-Sucht zu sprechen ist.

Studienleiter Christian Montag: "Der Umgang mit dem Mobiltelefon kann suchtähnliche Symptome hervorrufen. Ein übermäßiger Konsum kann zur Vernachlässigung von wichtigen täglichen Aufgaben oder des direkten sozialen Umfelds führen." Bei Nichtnutzung komme es, so der Psychologe, sogar zu regelrechten Entzugserscheinungen ...

Nach einer Testphase mit Studenten ist die App "Menthal" nun kostenlos aus dem Google Playstore oder unter menthal.org heruntergeladen werden (erfordert das Betriebssystem Android 4.0 oder höher). Damit erhältst du Auskunft, wie oft und zu welchem Zweck du dein Handy in die Hand nimmst – vermutlich der erste Weg zur Besserung der Handy-Sucht.

Übrigens: Der typische Nutzer telefoniert lediglich acht Minuten am Tag und schreibt im Mittel drei SMS. Die Hauptnutzung des Smartphones liegt dennoch primär in der Verwendung von Kommunikationsservices: Mehr als die Hälfte der Zeit nutzten die Probanden "Messenger" oder tummelten sich in Sozialen Netzwerken. Alleine "What'sApp" schlug sich mit 15 Prozent zu Buche, Facebook mit neun Prozent. Spiele brachten es auf 13 Prozent, wobei einige Probanden sogar mehrere Stunden am Tag spielten.

Themen: Apps, Smartphone

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .