Ressort
Du befindest dich hier:

3-gängiges veganes Menü: Fleischstrudelsuppe, Gulasch und Sachertorte

Unglaublich, aber vegan: Dieses dreigängige Menü mit Fleischstrudelsuppe, Rindsgulasch und Sachertorte kommt komplett ohne tierische Zutaten aus und steht deftiger Hausmannskost in nichts nach!


Schwein ohne Schwein: veganes Gulasch
© Luiza Puiu/ edition a

Karl Schillinger machte das scheinbar Unmögliche möglich: Er stellte das Landgasthaus seiner Familie auf vegan um. Und seitdem ist dasselbe in Großmugl in Niederösterreich nicht menschenleer, sondern zu einer kulinarischen Pilgerstätte geworden. Denn hier bekommt man Schnitzel, Zwiebelrostbraten und vieles Herzhaftes mehr, ohne dass dafür auch nur ein Tier leiden musste.

Schwein ohne Schwein - Karl Schillinger

Inzwischen ist der Wirt und ebenso Gründer der Burgerkette Swing Kitchen ein Star der internationalen veganen Szene und präsentiert nun sein erstes Kochbuch: "Schwein ohne Schwein – Das Tierliebekochbuch", woraus wir hier diese dreigängige Menüfolge vorstellen:

Vorspeise: Fleischstrudelsuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Rolle Blätterteig
  • Gemüsesuppe
  • 1 Karotte
  • 1 gelbe Rübe
  • Schnittlauch

Fürs Faschierte:

  • 250 g Sojagranulat
  • 50 g Dinkelmehl
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 270 ml Wasser
  • 70 g scharfer Senf
  • 20 g Tomatenmark
  • Rosmarin
  • Majoran
  • Oregano
  • Kümmel, gemahlen
  • 1 Handvoll Semmelwürfel
  • 85 g Weizenkleber

Zubereitung:

Fürs Faschierte die Zutaten in einer großen Schale gründlich miteinander vermischen und 15 Minuten rasten lassen. Erneut gut durchkneten und gegebenenfalls mit Wasser beziehungsweise Semmelwürfel trockener oder feuchter machen. Die Masse sollte am Ende zwar feucht, aber nicht glitschig sein.

Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Den Blätterteig der Länge nach halbieren. Dann das Faschierte in Rollen mit einem Durchmesser von etwa 2,5 cm formen und mit dem Blätterteig doppelt umwickeln, sodass zwei Schichten Blätterteig entstehen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und goldbraun backen. Nach dem Auskühlen in mundgerechte
Stückchen schneiden. Gemüsebouillon (Wenn es keine Suppenwürfeln sein sollen: Im Kochbuch findest du auch hierfür ein Rezept.) erhitzen. Dann die Karotte und die gelbe Rübe darin kochen. Die Fleischstrudelstücke in der Gemüsebouillon mit Schnittlauch anrichten.

veganes Menü

Hauptspeise: Rindsgulasch mit Serviettenknödeln

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 vegane Rinderfilets (erhältlich in veganen Supermärkten sowie via Veganversand)
  • 4 EL Rapsöl oder vegane Margarine
  • 2 kleine Zwiebel
  • 450 g Semmelwürfel
  • 3 EL Maisstärke
  • 500 ml Sojamilch
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • 1 Prise Muskat
  • 1 TL Salz

Für den Saft:

  • 400 g Zwiebel
  • Rapsöl
  • 25 g Paprikapulver, edelsüß
  • 2 EL Hesperidenessig
  • 1 Liter Gemüsebouillon
  • 5 g Kümmel gemahlen
  • 1 TL Salz
  • Majoran
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 3 Zehen Knoblauch

Zubereitung:

Für den Gulaschsaft die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Anschließend in einem tiefen Topf mit reichlich Rapsöl rösten. Dabei laufend wenden, damit nichts anbrennt! Wenn die Zwiebeln beginnen, sich zu verfärben, Paprikapulver beifügen und kurz mitrösten. Dann mit Essig ablöschen und mit der Suppe aufgießen.
Alle Gewürze beifügen, dann die Knoblauchzehen schälen und hineinpressen. Den Topf zudecken und einmal aufkochen lassen, danach bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer kurz grob durchmixen, dadurch binden sich alle Zutaten gut aneinander.

Gulaschsaft in einem Topf erhitzen. Die veganen Rinderfilets in Stückchen schneiden und in einer Pfanne mit wenig Öl anbraten. Anschließend dem Gulaschsaft beifügen. Das Ganze ziehen lassen, damit die Filetstückchen das Aroma des Saftes gut aufnehmen können.

Zwiebeln feinhacken. Dann die Zwiebelstückchen mit Rapsöl oder Margarine in einer Pfanne leicht anrösten und mit Semmelwürfel sowie Maisstärke gut vermengen. Anschließend die Sojamilch dazugeben. Gewürze einrühren bis eine knetbare Masse entsteht. Die Masse gut durchkneten und danach 20 Minuten ziehen lassen.

Danach die Masse in ein ausgedientes Geschirrtuch oder Leinentuch geben und eine Rolle formen. Die Enden der Rolle mit Zwirn gut verknoten. Die Rolle in einem Topf mit reichlich Salzwasser etwa 30 Minuten lang köcheln lassen. Nicht aufkochen lassen!

Schwein ohne Schwein: veganes Gulasch

Nachspeise: Sachertorte

Zutaten für 12 Portionen:

  • 460 ml Sojamilch, gesüßt mit Kalzium
  • 2 TL Apfelessig
  • 410 g Staubzucker
  • 80 ml Rapsöl
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 340 g Universalmehl
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 TL Speisesoda
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Die lauwarme Sojamilch in einer Schüssel mit Essig verrühren und kurz beiseite stellen, bis sich die Flüssigkeiten gut vermengt haben. Zu dieser Mischung Zucker, Öl und Vanillezucker beifügen und gut durchmixen.

Eine Schüssel bereitstellen und Mehl, Kakaopulver, Speisesoda, Backpulver und Salz darin vermischen. Die Inhalte beider Schüsseln miteinander vermengen und die entstandene Masse gut durchmixen. Den Teig sofort weiterverarbeiten!

Eine Springform mit veganer Margarine und Mehl einfetten und einstäuben. Anschließend die Masse in die Form geben und im vorgeheizten Backrohr etwa 35 Minuten backen.

veganes Menü
Themen: Vegan, Rezepte