Ressort
Du befindest dich hier:

Wenn Meerjungfrauen mit Kindern die Meere retten

Wie kann man das Meer besser schützen? Diese Organisation lehrt Kindern alles über die Verschmutzung der Ozeane - mit der Hilfe von Meerjungfrauen.

von

Wenn Meerjungfrauen mit Kindern die Meere retten
© Instagram/MermaidsForChange

Was kann man tun, um die Umweltverschmutzung der Meere zu verhindern? Wie sensibel reagiert das Ökosystem auf die vielen Plastikpartikel, die Abfälle, das Öl, die Fischerei?

Die nächste Generation soll schlauer sein als unsereiner. Sensibler, wenn es um Umweltschutz geht. Man muss bei den Kindern starten, wenn man nachhaltig etwas verändern will. Und Kinder lernen am besten in der Praxis. Dachten sich zumindest die amerikanische Radio-Moderatorin Crissy Whalin und die Unterwasser-Fotografin Chiara Salomoni.

Sie gründeten die Organisation "Mermaids For Change", die Kindern auf spielerische Weise alles über den Schutz der Meeresumwelt lehren will. Denn die Vortragenden sind ... Meerjungfrauen!

Vor allem Kinder einkommensschwacher Familien oder Schulklassen aus Problemvierteln besuchen die kostenlosen Workshops und Exkursionen der "Mermaids For Change". Gemeinsam mit den "Meerjungfrauen" entdecken sie, wir vielfältig die Flora und Fauna der Ozeane ist, wie sensibel die Umwelt auf die Verschmutzung durch den Menschen reagiert. Gründerin Crissy zum Onlinedienst "Hello Giggles": "Wir besprechen mit den Kindern, wie sie den Plastikverbrauch zuhause reduzieren können, dass sie keinen Schmutz ins Meer werfen sollen und wie wichtig es ist, nicht mehr Wasser als nötig zu verschwenden."

Dies passiert möglichst niederschwellig: "Wir zeigen den Kindern, dass man Wasserflaschen mehrmals verwenden kann, dass es nicht unbedingt Plastik-Trinkhalme für eine Limo braucht oder dass sich ihre Eltern einen Kaffeebecher kaufen und den statt der Einweg-Becher immer wieder im Coffeeshop befüllen lassen können." Es seien schon die kleinen Dinge, die ein Umdenken und mehr Achtsamkeit für die Umwelt bewirken, sind sich die Meerjungfrauen einig. "Wenn wir unseren Kindern zeigen, dass sie nicht nur auf sich, sondern auch auf Tiere und Pflanzen acht geben sollen, dann wird diese Welt besser," so Crissy.

Die Highlights der "Mermaids for Change"-Klassen sind aber die Exkursionen an den Strand, wo zusammen Müll gesammelt wird – oder die Tauch- und Schnorchelausflüge im Meer. "Wir ziehen uns dafür Meerjungfrauenschwänze mit Flossen an, es hat etwas märchenhaftes und ist für die Kinder einfach viel beeindruckender und schöner, als wenn wir einfach nur so baden gehen würden."

Die "Mermaids for Change" sind eine Non-Profit-Organisation, die sich über Spenden oder die Organisation professioneller Meerjungfrauen-Shootings finanziert. Mehr Infos gibt es hier: MermaidsForChange!

Video-Tipp: Meerjungfrauen-Training in Wien

Thema: Report