Ressort
Du befindest dich hier:

Mevisto Ceramics: Personalisierter Schmuck mit deiner DNA

Individuell? Aber sowas von! Dank eines Minilabors für zu Hause kann Schmuck der oberösterreichischen Firma Mevisto mit Haaren personalisiert werden!

von

Mevisto Ceramics: Personalisierter Schmuck mit deiner DNA

Du willst etwas Persönliches schenken? Dann ist diese Perle das perfekte Geschenk!

© Mevisto

Ein wirklich originelles und individuelles Geschenk für die Liebsten zu finden, sei es zum Geburtstag oder zum Valentinstag, ist eine echte Herausforderung. Was schenken? Blumen? Schmuck? Pralinen? Am Ende alles ein bisserl unpersönlich und wenig durchdacht. Eine Schmuckmanufaktur aus Oberösterreich macht uns das Schenken jetzt aber um einiges leichter...

Schmuck geht nämlich auch ziemlich intim: Dank eines Minilabors für zu Hause kann Schmuck der oberösterreichischen Firma Mevisto mit Haaren personalisiert werden! Richtig gehört - erstmals ist es möglich, ein Schmückstück selbst zu personalisieren. Mit der "Perle der Seele" schenkt man sozusagen einen Teil von sich selbst. Die "Ceramics"-Kollektion von Mevisto ist somit ein ideales Geschenk für emotionale Anlässe wie den Valentinstag, aber auch Geburtstage oder den Muttertag. Alles was man dafür braucht, sind ein paar Haare...

DIY-Personalisierung: Schmuck aus der eigenen DNA

Wie das Ganze funktioniert? Zu jeder Perle von Mevisto bekommt der Kunde oder die Kundin auch eine Art Mini-Labor, den "Personaliser" mitgeliefert. Dazu wird eine kleine Haarsträhne von Mensch (oder auch Tier) benötigt. Die Locke kommt dann einfach in den "Personaliser". Der wiederum verflüssigt das Haar und die entstandene Flüssigkeit kann mittels Pipette in das neue Schmuckstück gefüllt werden. Und keine Angst - gefährlich ist die Prozedur nicht, wie Mevisto-Geschäftsführer Gerald Reiter verspricht: "Nachdem der Vorgang im Gerät abgeschlossen ist, kommt die Flüssigkeit komplett neutralisiert wieder heraus."

Mach es selbst: Personalisierter Schmuck

Einziger "Haken"? Für den Personalisierungsvorgang werden zwei bis drei Zentimeter Haar benötigt - für so manchen Mann wird das wohl zur Herausforderung. Hat man aber einmal das Haaropfer gebracht, hält man eine Perle mit Magnesium, Kalzium und Zink in Händen - von einem selbst. Dagegen wirkt die übliche Gravur auf Schmuckstücken fast langweilig. HIER kannst du dir das DIY-Kit bestellen.

Edelsteine aus der Asche von Verstorbenen

Apropos Personalisierung: Mevisto gewinnt aus der Asche von Verstorbenen beziehungsweise aus Bestandteilen der Asche - wie beispielsweise Phosphor, Calcium oder Magnesium - auch Edelsteine wie Rubine und Saphire. Mit der Idee wollte Gerald Reiter der klassischen Bestattung die drückende und triste Stimmung nehmen. In Form von Ketten und Ringen kann man seine Liebsten so stets bei sich tragen. Die Steine können aber auch auch aus anderem biogenem Material wie Haaren, Fingernägeln oder den Resten der Nabelschnur eines Kindes erzeugt werden. Es muss also nicht immer eine Perle sein...

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.