Ressort
Du befindest dich hier:

Douglas hatte keinen Kehlkopfkrebs!

Lüge! Hollywood-Schauspieler Michael Douglas hatte im Jahr 2010 keinen Kehlkopfkrebs. Vielmehr handelte es sich um eine ganz andere Krebs-Erkrankung, nämlich Zungenkrebs!

von

Douglas hatte keinen Kehlkopfkrebs!
© 2013 Getty Images

Zwar überrascht es wohl niemanden, dass wieder einmal in Hollywood gehörig gelogen und betrogen wurde. Wo, wenn nicht hier, ist dies doch irgendwie gang und gäbe? Allerdings löste die Nachricht über Michael Douglas' erlogenen Kehlkopfkrebs Verwunderung, Verwirrung und Unverständnis aus. Dass nämlich ein Schauspieler der Öffentlichkeit bewusst wegen seiner Erkrankung Lügen auftischt, ist sogar in Hollywood noch neu!
In einem Interview mit der britischen TV-Show This Morning verriet Michael Douglas nun, dass er gar keinen Kehlkopfkrebs hatte. Seine Diagnose lautete: Zungenkrebs !

Warum aber wollte Michael Douglas verschweigen, dass er an einer ganz anderen Art von Krebs litt?

"Wir wussten, dass wir die Tour für unseren neuen Film Wall Street: Geld schläft nicht nicht so einfach absagen konnten und zu erzählen, dass es uns nicht gut geht. Wir mussten es öffentlich machen. Also war ich es auch, der sich überwinden musste, den Leuten zu erzählen, dass ich Krebs habe", so der Schauspieler.
Doch sein Arzt riet ihm davon ab. "Ich fragte dann warum er nicht wollte, dass ich meine Zungenkrebs-Erkrankung öffentlich mache und er erzählte mir daraufhin, dass ich möglicherweise bei einer OP Teile meines Kiefers und meiner Zunge verliere."
Doch wirklich wichtig ist doch, dass der Schauspieler die Krebserkrankung besiegt hat und laut eigenen Aussagen die Chance, dass der Krebs zurückkomme, bei etwa 10 Prozent liegt.
Das sind ja endlich mal gute Aussichten für die Zukunft und wenn er den Zoff mit Noch-Ehefrau Catherine Zeta Jones auch noch besiegt, dann ist doch alles wieder im Lot, trotz Lüge!

Michael Douglas und Noch-Ehefrau Catherine Zeta Jones.