Ressort
Du befindest dich hier:

Michael Douglas sieht seine Krebserkrankung gelassen: nur eine "kleine Krise"

Erst vor ein paar Wochen wurde bekannt, dass Hollywood-Schauspieler Michael Douglas, 65, Kehlkopfkrebs hat. Dieser steht seinem Los sehr gelassen gegenüber, im Gegensatz zu seiner Frau Catherine Zeta Jones, 40.


Michael Douglas sieht seine Krebserkrankung gelassen: nur eine "kleine Krise"

Obwohl er zur Zeit in Chemo- und Strahlenbehandlung ist, sieht Michael Douglas seine Erkrankung relativ positiv. Schmunzelnd meinte er zu dem Einschnitt in sein sonst sehr erfolgreiches Leben: "Das sieht für mich so aus, als hätte ein Kerl sehr lange Zeit eine verflixt gute Trefferquote gehabt, der eine kleine Krise in diesem Jahr hatte und da raus will."

Während Douglas eher zu Scherzen aufgelegt ist, kann dessen Frau Catherine Zeta Jones es kaum ertragen, ihren Mann in diesem Zustand zu sehen. Auch für die beiden gemeinsamen Kinder Dylan, 10, und Carys, 7, ist die Erkrankung ihres Vaters eine große Herausforderung.

Dennoch hat sich das Ehepaar entschieden, dass die beiden Kinder ihren Vater in der medizinischen Einrichtung in New York besuchen sollen. Somit sollen sie begreifen, was derzeit mit ihrem Vater geschieht und wie Krebs behandelt und bekämpft wird.

Den Kindern sollte auch die Angst genommen werden. Nach dem ersten Besuch bei einer Strahlentherapie von Douglas meinten die beiden, es wäre wie in einem Computerspiel. Sie durften sogar mehrmals die Knöpfe an den Gerätschaften bedienen.

Douglas dazu: "Sie mochten es, diese ganzen Star Wars ähnlichen Dinge anzuschauen. Ich denke, dass das ihnen die Angst vor dem Unbekannten nimmt."

(red)