Ressort
Du befindest dich hier:

Michael Jackson: Vater Joe gab erstmals zu, seinen Sohn geschlagen zu haben

Jahrelang behauptete der verstorbene "King of Pop" Michael Jackson, †50, sein Vater Joe, 81, hätte ihn mehrmals in seiner Kindheit geschlagen. Dieser stritt die Vorwürfe stets ab – und gab nun erstmals zu, handgreiflich geworden zu sein.


Michael Jackson: Vater Joe gab erstmals zu, seinen Sohn geschlagen zu haben
© Reuters/Eric Thayer

2003 sorgte das Jacko-Interview mit Martin Bashir, das als Teil der Show "Living with Michael Jackson" ausgestrahlt wurde, für Aufsehen: Darin behauptete Michael Jackson, dass ihn sein Vater als Kind geschlagen habe.

Außerdem sprach er schließlich auch mit Talkshow-Queen Oprah Winfrey über seine Erziehung und meinte, dass sein Vater "sehr streng" gewesen sei und er manchmal so große Angst vor ihm gehabt habe, dass ihm regelrecht schlecht wurde. Joe Jackson selbst stritt die Vorwürfe stets ab.

In einer neuen Interviewshow von "jacksonsecretvault.com" (produziert von Michael Jacksons Mutter Katherine zusammen mit Howard Mann) sprach der 81-Jährige nun über seinen Erziehungsstil, so "TMZ.com".

"Ich musste so sein, weil, als ich ihn erzog, in jenen Tagen, gab es so viele Gangs dort draußen, die in Schwierigkeiten gerieten, ins Gefängnis gingen", so Joe Jackson, als er gefragt wurde, wie er sich gefühlt habe, als die Vorwürfe seines Sohnes auftauchten, "Die meisten von ihnen sind jetzt tot. Er musste sich keine Sorgen darum machen."

Außerdem kam die Frage auf, ob Joe Jackson irgendetwas bezüglich seines Erziehungsstils bereue. "Nein!", so die klare Antwort, "Sie versuchten, ein großes Problem zu machen, als ich Michael oder einigen der anderen Kindern den Hintern versohlte, wisst ihr? Gerade so als ob sie ihren eigenen Kindern nicht den Hintern versohlten, wenn die etwas falsch machten. Die Medien verdrehen alles."

(red)