Ressort
Du befindest dich hier:

Fürs Baby verzichtet sie aufs Färben

Die sonst so blonde Michelle Hunziker verzichtet ihrem Baby zuliebe aufs Haarefärben und wird wieder brünett. Ist Färben in der Schwangerschaft schädlich?

von

  • So süß, so schwanger: Michelle Hunziker mit Babykugel und dunklem Nachwuchs

    Bild 1 von 10 © woman.at
  • Bild 2 von 10 © woman.at

Wie rücksichtsvoll! Um ihr Baby nicht zu belasten, verzichtet die sonst blondierte Michelle Hunziker (36) nun darauf, ihr Haar zu färben und zeigt sich mit dunklem Haaransatz beim Badeurlaub mit süßer Babykugel und ihrem Verlobten Tomaso Trussardi (30).

Und auch ihr Liebster scheint mit der nicht mehr ganz so blonden Michelle kein Problem zu haben: Bis über beide Ohren verliebt küsst der Italiener seine Traumfrau zärtlich auf den Mund. Was stören schon ein paar dunkle Haare bei diesem Glück!

Schadet Haarefärben in der Schwangerschaft?

Ist Michelle Hunzikers Vorsicht übertrieben? Zum Thema Haare färben in der Schwangerschaft oder tönen und Dauerwelle gibt es unterschiedliche Meinungen. Vor vielen Jahren enthielten Haarfärbemittel potenziell gefährliche Substanzen, wie Formaldehyd, heute jedoch meistens nicht mehr. Zwar sind manche Gesundheitsprofis immer noch sehr vorsichtig in Bezug auf Haarfärbungen oder Strähnchenfärbungen während der Schwangerschaft, allerdings sind keine Risiken für das Ungeborene nachgewiesen. Lediglich im ersten Schwangerschaftsdrittel sollte auf den Einsatz aggressiver Haarmittel (egal welcher Art) verzichtet werden – nur zur Sicherheit.