Ressort
Du befindest dich hier:

Isst du genügend Mikronährstoffe?

Du bist müde, hast Heißhunger und Probleme mit dem Stoffwechsel? Der Grund könnte ein Mikronährstoffmangel sein. Hier alle Informationen!

von

Mikronährstoffe

Wer Fett abbauen möchte, sollte auf Spinat setzen!

© istockphoto.com

Fehlen dir wichtige Nährstoffe, funktioniert dein Körper nur mit angezogener Handbremse. Ein Mangel an Mikronährstoffen kann dazu führen, dass deine Fettverbrennung stockt, du Heißhunger-Attacken hast oder du dich schlapp fühlst. Ohne Mikronährstoffe, wie Vitamine, können lebenswichtige Stoffwechselprozesse nicht stattfinden.

Was sind Mikronährstoffe?

Zu den Mikronährstoffen zählen in erster Linie Vitamine (A, B, C, D, E und K), Mineralstoffe (wie Kalzium oder Magnesium) und Spurenelemente (wie Eisen oder Zink). Mikronährstoffe liefern im Gegensatz zu Makronährstoffen (wie Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß) keine Energie. Trotzdem sind sie für den Körper lebenswichtig und ein wichtiger Nahrungsbestandteil. Bei einem Mangel kann es zu chronischen Erkrankungen und im schlimmsten Fall zum Tod kommen.

Regal mit Gemüse

In welchen Lebensmitteln sind Mikronährstoffe enthalten?

Vor allem Obst und Gemüse enthalten viele Mikronährstoffe, die aber durch Transport, Lagerung und Konservierung zerstört werden. Spinat verliert nach drei Tagen schon bis zu 95% an Vitamin C. Mikronährstoffe können meist nur frisch geerntet aufgenommen werden, weshalb in manchen Fällen Mikronährstoffe als Nahrungsergänzung empfehlenswert sind.

Wann sollte man Mikronährstoffe als Nahrungsergänzung einnehmen?

Raucher oder Menschen mit chronischen Krankheiten haben einen erhöhten Verbrauch an Mikronährstoffen. Verzehrt man zusätzlich zu wenig frisches Obst und Gemüse und isst stattdessen lieber Fertigprodukte oder Süßigkeiten, kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Die Folge sind Stoffwechsel-Störungen, Blutgerinnungsstörungen oder Störungen des Immun- und Hormonsystems.

Individuelle Dosierung von Mikronährstoffen

Wer Mikronährstoffe als Nahrungsergänzung einnimmt, sollte diese individuell von einem Arzt dosieren lassen. Experten sind der Meinung, dass allgemeine Vitamin C-Präparate oder Magnesium als Einzelsubstanz keinen Sinn machen. Vielmehr müssen Mikronährstoffe auf den individuellen Bedarf (Alter, Körpergewicht, Ernährung, Erkrankungen usw.) angepasst und kombiniert werden. Dieser Bedarf wird mittel Fragebogen, Urin-, Speichelproben oder Blutuntersuchungen exakt angepasst.

Thema: Ernährung