Ressort
Du befindest dich hier:

Mission Bikinifigur

Die Salzburger Fitness- und Ernährungsexpertin Conny Hörl (40) weiß, wie es bis zur Öffnung der Bäder im Mai mit der Bikinifigur klappt.

von
Kommentare: 1

Mission Bikinifigur
© Kraig Scarbinsky/iStock/Thinkstock

Sie betreibt Salzburgs größtes Fitnesscenter, den "vita club", hat das Ernährungskonzept "pure life" entwickelt, ist Autorin des Buches "Genussvoll abnehmen" - und das beste Beispiel dafür, dass man auch als Zweifach-Mama top in Form sein kann. Wer, wenn nicht Conny Hörl, wüsste wohl besser, wie wir die "Mission Bikinfigur" erfolgreich starten.

»Besser regelmäßige Mahlzeiten, als ständig zwischendurch essen.«

WOMAN: Wie kann man am besten vor Sommerbeginn ein paar überflüssige Kilos verlieren?

Hörl: Mit einer Ernährungsumstellung und gezieltem Training. Wenn man schnelle Erfolge will, sollte man sich an ein gut strukturiertes, auf die eigene Person abgestimmtes Ernährungsprogramm halten. Wir arbeiten u.a. mit dem "Metabolic Balance"-Programm, mit dem man in den ersten strengen Wochen gleich mal einige Kilos runterbekommt und gleichzeitig den Grundstein für eine langfristige Ernährungsumstellung legt.

WOMAN: Wie findet man denn heraus, welche Ernährungsweise zu einem passt?

Hörl: Dafür sollte man zuerst den eigenen Alltag, die Familiensituation und die persönlichen Vorlieben analysieren. Auch das Thema Motivation spielt hier eine große Rolle: Einige motivieren schnelle Anfangserfolge und sie nehmen dafür strengere Leitlinien in Kauf. Anderen ist es wichtig, von Anfang an kleine "Schummeleien" einbauen zu können, um langfristig am Ball zu bleiben. Ein guter Ernährungscoach hilft bei der Auswahl des richtigen Konzepts.

WOMAN: Was sind die wichtigsten Regeln beim Abnehmen?

Hörl: Kohlenhydrate drastisch reduzieren, vor allem Zucker, Weißmehl, Fertigprodukte, nur dreimal am Tag essen, wenig Alkohol -dafür umso mehr Wasser. Auch mit Obst sollte man vorsichtig sein, Zwei bis drei Stück pro Tag genügen. Fatal ist das Zwischendurch-Essen. Damit sollte man unbedingt auf hören und sich auf regelmäßige, frische Mahlzeiten konzentrieren.

WOMAN: Was sind die häufigsten Fehler, die Frauen beim Abnehmen machen?

Hörl: Frauen essen oft zu wenig. Das ist genauso schlecht wie zu viel, weil man dadurch den Stoffwechsel runterschraubt und sich so der Grundumsatz senkt. Das ist bester Nährboden für den Jo-Jo-Effekt. Letztlich ist aber der größte Fehler der, dass man zu schnell wieder in alte Ernährungsmuster zurückfällt. Das passiert immer dann, wenn man die Sache nicht langfristig angeht, sondern ausschließlich auf schnelle Erfolge hinarbeitet.

WOMAN: Was hilft bei Heißhunger auf Süßes?

Hörl: Süßes macht Lust auf noch mehr Süßes. Da hilft nur konsequent sein: Wer schon mal zwei zuckerfreie Wochen probiert hat, weiß, dass man den Körper durchaus wieder "entwöhnen" kann. Nach 14 Tagen hat man das in der Regel geschafft. Generell gilt: Heißhunger wird durch Kohlenhydrate mit hoher glykämischer Last -also jene, die stark auf den Blutzuckerspiegel wirken - hervorgerufen. Wer diese Lebensmittel meidet, hat auch weniger mit Heißhunger zu kämpfen. Wenn dieser dann doch zuschlägt, rate ich immer, lieber zu ein paar Nüssen zu greifen. Ein kleiner Geheimtipp gegen Appetit auf Süßes sind auch Bitterstoffe. Die gibt es als Elixier in der Apotheke zu kaufen, weil sie in unserer Ernährung kaum mehr vorkommen.

WOMAN: Welche Sportarten sind beim Abnehmen am effektivsten?

Hörl: Hier möchte ich gleich mit einem häufigen Irrtum aufräumen: Es ist nicht das Laufen. Laufen ist super für gute Laune und Kondition, wer aber effektiv Figurstyling betreiben möchte, muss unbedingt seine Muskulatur trainieren. Fett verbrennt schließlich im Muskel und der muss erst mal gefordert werden. Das klappt mit gezieltem Krafttraining am besten und schnellsten.

WOMAN: Welche Sportarten sollten auch Sportmuffel ausprobieren?

Hörl: Wer so gar keine Lust auf Training hat, dem empfehle ich, mit Kursen anzufangen. Zumba zum Beispiel macht beinahe jedem Spaß. Auch Yoga kann für viele ein guter Einstieg sein. Das ist auch super für die Figur, weil man ein tolles Gefühl für seinen Körper entwickelt.

WOMAN: Kann man wirklich gezielt an den Problemzonen abnehmen?

Hörl: Manche Problemzonen sind wahrlich schwer zu bekämpfen, zum Beispiel die verhassten "Reiterhosen". Aber gerade am Bauch gibt es gute Trainingsmethoden, um das Fett gezielt zum Schmelzen zu bringen. Wir setzen für diese Problemzone einen "Bauchgürtel" ein, den sogenannten "Better Belly". Dabei wird mittels Infrarotwärme die Bauchregion auf die optimale Temperatur gebracht, um die Fettverbrennung an dieser Stelle gezielt zu erhöhen.

WOMAN: Woran kann es liegen, wenn das Gewicht trotz Ernährungsumstellung und regelmäßigem Sport stockt?

Hörl: Die Gründe dafür können vielfältig und durchaus auch psychischer Natur sein. Besonders Schlafstörungen wirken sich sehr negativ auf den Stoffwechsel aus. Oft liegt der Grund auch in einer Übersäuerung des Körpers, die den Fettstoffwechsel blockiert. Dann hilft eine Basenkur, um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Gibt's in der Apotheke.

Kommentare

Autor

Hm, von Better Belly habe ich noch nie gehört, aber davon dass Infrarotwärme auch beim Abnehmen helfen kann habe ich sehr wohl schon gehört und es auch schon ausprobiert.
Ich gehe regelmäßig joggen und/oder radfahren und danach in unsre Physiotherm.

Bewegung, Infrarotkabine und weniger gedankenloses Naschen lässt bei mir gut die Pfunde purzeln! :)