Ressort
Du befindest dich hier:

Mit der richtigen Atemtechnik bringen Sie Körper & Seele wieder ins Gleichgewicht

Mit der richtigen Atemtechnik können Sie Körper und Seele wieder in ein harmonisches Gleichgewicht führen. Atmen Sie den Alltagsstress daher einfach weg! Mit einer tiefen Bauchatmung kurbeln Sie das Lymphsystem an und entgiften so den Körper. Der asiatische Raum kann auf eine jahrhundertlange Tradition der Atemtechnik zurückblicken.


Mit der richtigen Atemtechnik bringen Sie Körper & Seele wieder ins Gleichgewicht
© Thinkstock

Pranayama ist eine der ältesten Techniken. Es ist die Kunst des Atemverharrens. Neben der Atmung legen Yogis im Pranayama, sehr großen Wert auf die Reinigung der Atemwege. Nehmen Sie dazu lauwarmes oder mit Salz angereicherten Wasser in die hohle Hand, halten ein Nasenloch zu und ziehen anschließend das Wasser über das offene ein. Danach verschließen Sie beide Nasenlöcher und beugen den Kopf weit nach hinten. So fließt das Wasser langsam in den Mund und kann anschließend ausgespuckt werden. Diese Reinigungstechnik beugt chronischen Schnupfen vor und hilft bei Nasen und Stirnhöhlenkatarrh. In der ayurvedischen Therapie wird die Nasenreinigung jeden Morgen angewendet. Dazu verwendet man sehr gerne ein spezielles Nasenkännchen (Neti-Kännchen).

Wählen Sie für Ihre Atemübungen einen ruhigen und gut durchlüfteten Raum. Bei allen Pranayama Übungen ist keine spezielle Sitzhaltung vorgesehen. Positionieren Sie sich möglichst bequem, aber achten Sie dabei auf eine gerade Haltung der Wirbelsäule, und schließen Sie die Augen. Da bei Pranayama meistens über die Nase geatmet wird, empfehlen Yogis, während der Übung, die Zungenwurzel an den hinteren Gaumen zu drücken, um eine optimale Atmung zu erzielen.

Atemübung zur Regeneration:
Diese Übung kann im Liegen oder Sitzen ausgeführt werden. Schließen Sie die Augen und senken leicht den Kopf. Legen Sie die Hände mit der Handfläche nach oben, auf die Oberschenkel. Atmen Sie nun tief durch die Nase ein und ganz langsam durch den Mund wieder aus. Jeder Atemzug sollte etwa fünfzehn Sekunden dauern. Bei dieser Atemübung werden Hormone gegen den Alltagsstress freigesetzt und der Körper hat die Möglichkeit sich zu Regenerieren. Versuchen Sie diese Übung in Ihren Alltag zu involvieren, sie hilft den Blutdruck zu senken und beschleunigt Heilungsprozesse.

Mehr zum Thema "Richtiges Atmen" lesen Sie in WOMAN 22/2010!

Redaktion: Florence Wibowo