Ressort
Du befindest dich hier:

Wie ziehe ich mein Home-Workout endlich durch?

Draußen ist es dunkel, wir sind müde, die Couch ist in unmittelbarer Nähe – trotzdem schaffen es so viele, ihr Workout zu Hause durchzuziehen. Aber wie?

von

Home-Workout
© iStock

Du hast hier draufgeklickt. Das könnte bedeuten, du bist generell auf der Suche nach Fitness-Tipps oder du schließt dich einem ganz besonderes Club an: Nämlich den der Leidensgenossinnen, die versuchen fit zu bleiben, sich passende Workouts für zu Hause zusammenstellen und am Ende kläglich auf der Couch landen "weil müde, weil hungrig, weil gerade gegessen, weil dunkel draußen und zu warm in der Wohnung, weil Kinder schon zu Hause". Aber nicht verzagen, wir helfen dir dein Home-Workout endlich durchzuziehen und verraten dir Tipps, die bei den Kolleginnen in der WOMAN-Redaktion funktioniert haben – approved sozusagen.

#1 Essen in den Ofen und ab auf die Matte

Essen hat großes Motivationspotenzial, wenn es um Workouts geht. Allein der Gedanke, dass etwas Leckeres auf uns wartet, hebt oft die Motivation etwas Produktives zu tun, bis das Essen fertig ist. Allerdings kocht sich Essen meistens nicht von allein - die Betonung liegt auf MEISTENS. Denn mit ein bisschen Kreativität lassen sich wunderbare Ofengerichte zaubern, die vor sich hinschmoren, während ihr euer Home-Workout durchzieht. Und weil es – beispielsweise auf YouTube – tausende Workouts gibt, könnt ihr genau das auswählen, das zeitlich passt. Auch ein 15-Minuten-Training ist effizient und bringt mehr als auf der Couch zu gammeln. Und hier ein paar Ofenrezepte:

Homeworkout
Turnen im Bett: Why not? Wer's durchzieht, gewinnt.


#2 Badewanne einlassen und los geht's

Was gibt es Schöneres als nach einem Workout in die Badewanne zu hüpfen. Größter Motivator: Laufendes Wasser und das Wissen, dass wir uns nach dem Training ein Mini-Wellness-Programm gönnen werden. Und das Argument, dass die Badewanne in 10 Minuten fertig eingelassen ist und deshalb keine Zeit für ein Home-Workout bleibt, lassen wir erst gar nicht gelten. Es gibt nämlich auch Workouts, die nur 10 Minuten dauern. Wir sind nicht faul, wir sind nur effizient! Übrigens: 2 Minuten Fitness können laut einer Untersuchung die gleiche Wirkung haben wie 30 Minuten.

#3 Matte und Sportgewand sind bereit für das Home-Workout

Viele müssen beim Home-Workout ein paar Möbel verrücken, bis sie genug Platz haben, um zu trainieren. Wenn ihr vorhabt, am Morgen im Wohnzimmer zu trainieren, dann bereitet den Raum am Abend vor – verschiebt die Möbel, legt die Matte und das Sportgewand bereit und am besten auch gleich eine Flasche Wasser. Es ist uns sogar zu Ohren gekommen, dass manche Fitness-Junkies sogar im Sport-BH schlafen, um gleich nach dem Aufstehen loszulegen. OK, so weit wollen wir nicht gehen – unser Schlaf ist uns heilig und Sport-BHs sind ein bissi unbequem, oder? Allerdings können wir uns vorstellen im Winter ein Trainings-Shirt unter dem dicken Pulli zu tragen, um direkt loszulegen, wenn wir nach Hause kommen.

Turnen zu Hause
Egal, was ihr tut. Macht bloß keinen Hand- oder Kopfstand vor dem Fernseher.


#4 Was ist motivierender als gute Musik? Nichts.

Stellt euch am besten eine Sport-Motivations-Playlist zusammen und hört sie beim Nach-Hause-Gehen oder am Morgen, wenn ihr euch für euer Home-Workout fertig macht - je nachdem, wann ihr trainiert. Keine Zeit für Prokrastination, ihr hört ja schließlich schon eure Motviations-Playlist und seid schon voll in Trainings-Mood. Und beim Trainieren könnt ihr gleich weiterhören. Ein klarer Vorteil zu Hause: Solange man niemanden stört, könnt ihr die Boxen voll aufdrehen und müsst nicht mal Kopfhörer tragen. Kurz vor dem Training könnt ihr euch schon mal vorstellen, wie toll es sein wird, wenn ihr das Training durchgezogen habt und wie ihr verschwitzt in die Dusche steigt (oder in die Badewanne, oder euer Ofengemüse mampft).

#5 Mach den Fernseher zu deinem Freund

Wenn es um Home-Workouts geht, verfluchen wir ihn eigentlich – der Fernseher und die Couch sind die größten Hindernisse, die es zu bewältigen gibt. Aber hier gilt: Sei deinen Feinden näher als deinen Freunden. Wenn's hilft, dreh dir einfach den Fernseher während deines Workouts auf. Vor allem, wenn zu den Personen gehörst, die gerne multi-entertaint werden d.h. Netflix-Serien streamen, gleichzeitig am Handy kleben und essen. Eine seichte Serie, deren Handlung du auch durchs Nebenbei-Schauen mitverfolgen kannst, kommt hier gerade recht. Why not? In diesem Sinne: Viel Spaß beim nächsten Home-Workout!

Thema: Fitness