Ressort
Du befindest dich hier:

Mit britischem Humor gegen den Terror

Attentäter und Terrororganisationen wollen Angst und Schrecken verbreiten. Aber sie fürchten selbst auch etwas: nämlich nicht ernst genommen zu werden. Und genau das passiert gerade auf wunderbare Weise durch den Hashtag #BritishThreatLevels nach dem Anschlag von Manchester.


Mit britischem Humor gegen den Terror
© 2017 Getty Images

Eines sei diesem Beitrag vorangestellt: Wir wollen keineswegs all die Toten und Verletzten des tragischen Bombenanschlags in Manchester, wo auch Kinder starben, relativieren - jedes Opfer eines Anschlages ist eindeutig ein Opfer zu viel!

Aber wir wollen eben auch nicht, dass diejenigen, die Terror und Furcht verbreiten wollen, gewinnen! Denn sie gewinnen, wenn sie unseren Alltag beeinflussen, wenn wir zu viel Angst bekommen, unser Leben zu leben, aus Panik, dass etwas passieren KÖNNTE. Die Wahrscheinlichkeit und aktuelle Statistiken sprechen auch immer noch eindeutig dafür, dass uns zum Glück absolut nichts passieren wird.

Und genau das wollen viele mit dem Hashtag #BritishThreatLevels ausdrücken, der derzeit in sozialen Netzwerken umgeht. Er zeigt mit trockenem, britischen Humor auf, wovor man sich in Großbritannien weitaus mehr "fürchten" muss und welche "Bedrohungen" einem eher begegnen werden:

Thema: Report