Ressort
Du befindest dich hier:

Mode-Trends: In & Out

Aufgepasst! Wir verraten, was diesen Frühling wirklich angesagt ist und wovon du besser die Finger lässt ...

von /

Mode-Trends: In & Out
© Francois Durand/Getty Images

IN.

1

Artprints.
Mode-Malerei. Von der Galerie direkt in den Kleiderschrank: Die neuen Kunstprints sind unendlich kreativ und vielseitig!

2

Pastell.
Die neue Eis-Zeit. Helle Sorbet-Farben wie Vanille, Pistazie oder Pfirsich wecken in uns zarte Frühlingsgefühle und lassen sich toll miteinander kombinieren.

3

Weiblichkeit.
Sexy Kurven. Immer mehr Modedesigner schicken Frauen mit sexy Rundungen auf den Laufsteg. Gut so, denn knabenhafte Figuren sind nun mal was für - Knaben …

4

Biker-Style.
Move on. Jetzt stehen alle Zeichen auf Natürlichkeit! Kein Wunder also, dass das It-Accessoires für den Sommer ein Retro- Bike ist. Macht fit, schlank und schön!

5

Statementketten.
Schmucke Sache. Auffällige Halsketten sind tolle Hingucker und peppen im Nu schlichte Outfits auf. Es gilt: The bigger, the better!

6

Nude-Noblesse.
Zarte Töne. Spätestens seit den Oscars wissen wir: Bei glamourösen Events gelingt in weißen oder nudefarbene Roben der ganz große Auftritt.

7

Rihanna & Rita Ora.
It-Girls. Die zwei Sängerinnen sind mit ihren funky Looks einfach die coolsten Trendsetter überhaupt. Also, bitte nicht nur anhören, sondern auch an- und abschauen!

8

Hautblitzer.
Schau genau. Etwas erahnen lassen, ist verführerischer als es ganz zu entblößen. Cut-Outs und Transparenz-Stoffe passen perfekt ins Konzept!

9

Oversize.
Groß in Mode. Bequeme XL-Fashion kaschiert nicht nur kleine Problemzonen, sondern ist auch total angesagt und sieht super-lässig aus!

10

Huckepack.
It-Bag. Er ist wieder da: Der Rucksack! Lässig, praktisch und gut für den Rücken. Das heißeste Modell gibt's übrigens bei Chanel!

OUT.

1

Karos.
Altbacken. An Karos haben wir uns jetzt sattgesehen. Und Brit-Chic finden wir total bieder. Wir sind doch nicht kleinkariert!

2

Neon.
Augen zu. Gegen kräftige Farben haben wir ja prinzipiell nichts! Die Neon-Zeiten sind allerdings vorbei. Also bitte weg mit den grellen 80ies-Relikten. Da tun uns nur die Äuglein weh!

3

Hungerkaken.
Magerwahn. Wie soll man das Leben noch genießen, wenn täglich Hungern und Fitness-Stress auf dem Programm stehen? Eben! Also weg mit unrealistischen Schlankheitsidealen!

4

No more Grease.
Roller-Flitzer. Wirklich cool und unentbehrlich für die Stadt, aber bitte nicht mit Petticoat und Ponytail. Der Style ist sooo 50er Jahre. Und die liegen aktuell gar nicht im Trend!

5

Zarte Preziosen.
Kleinkram. Feine, filigrane Ketten & Co. bleiben ab sofort im Schmuckkästchen. Weniger ist zwar meistens mehr, aber nicht in dieser Saison.

6

Schwarzmalerei.
Am Abend jetzt lieber nicht. Schwarze Kleider - egal, ob lang oder kurz - werden jetzt ausschließlich untertags getragen. Für den Abend lieber farbenfrohe Töne wählen.

7

Miley Cyrus.
Möchtegern. Sängerin Miley ist zwar in den Medien. Aber nicht wegen ihres guten Stils (den hat sie nämlich nicht), sondern wegen all ihrer Skandale.

8

Zu viel nackte Haut.
Richtig dosiert. Bauchfrei? Gern! Aber dann nicht noch ein tiefes Dekolleté und Shorts dazu. Ein sexy Blickfang reicht, alles andere ist zu viel.

9

Zugeschnürt.
Presswurst. Irgendwann sollte man zur wahren Größe stehen und aufhören sich in zu kleine Teile zu quetschen - das gilt derzeit auch für Corsagen!

10

XL-Clutches.
Weg damit. Diesen Trend haben wir ohnehin nie verstanden. Der Clou an einer Clutch ist ihre Handlichkeit. In XL ist sie aber alles andere als "handy“.