Ressort
Du befindest dich hier:

Model-Duo: Mutter und Tochter

Wie die Mutter, so die Tochter! Asma und ihre Tochter Antonia modeln seit sie klein sind. Uns erzählen sie von ihrem gemeinsamen Leben vor der Kamera!

von

Model-Duo: Mutter und Tochter

Asma und ihre Tochter Antonia Delia

© Privat

Die beiden Grazerinnen Eva Asma Kocjan (43 Jahre) und ihre Tochter Antonia Delia Schäfer (17 Jahre) standen schon immer vor der Kamera. Genauer gesagt, begannen sie bereits im Babyalter mit dem Modeln. Nun ist Antonia Delia 17 Jahre alt und hat gerade bei Austrias next Topmodel teilgenommen. Ihr steht eine große Modelkarriere bevor und damit tritt sie genau in die Fußstapfen ihrer schönen Mama. WOMAN hat die beiden Beauties, die gerade in Graz, München und Mallorca leben, getroffen, um herauszufinden wie so ein Familienalltag als Model wohl aussieht!

»Antonias Ziel ist es nach New York zu gehen, um dort für Victorias Secret zu modeln!«

WOMAN: Wann kamst du zum ersten Mal mit dem Modelbusiness in Berührung?
Asma: Schon sehr früh, nämlich als Baby für Kastner&Öhler in Graz!

WOMAN: Models du hauptberuflich?
Asma: Ich habe bis vor kurzem international als Model gearbeitet, aber seit ein paar Jahren habe ich wieder zu malen begonnen und jetzt versuche ich mich als Designerin von T-Shirts und Taschen mit Aufdrucken von meinen Bildern. Die Kombination von Modeln und Kunst macht mir riesigen Spaß!

WOMAN: Was macht den Reiz am Modeln aus?
Asma: Früher war es das Reisen, immer an den tollsten Orten zu sein, mit tollen Leuten unterwegs und einfach ein bisschen eine Prinzessin sein zu dürfen, trotz der harten Arbeit. Heute ist es der Ausgleich zum Alltagsleben mit Familie und Haushalt. Ich habe mit 15 Jahren bereits beschlossen, Topmodel zu werden, verfolgte dieses Ziel eisern und ich hatte und habe immer noch großen Spaß und Gefallen am Modeln.

WOMAN: Antonia, wie ist es bei dir zum Modeln gekommen?
Antonia: So wie meine Mutter habe auch ich schon sehr früh damit begonnen. Als Kleinkind modelte ich für Schöps, Persil, Giesswein, etc. Von Anfang an hat es mir immer sehr gut gefallen, jedoch möchte ich nicht, dass meine Schulausbildung darunter leidet.

WOMAN: Hast du schon einmal negative Erfahrungen im Modelbusiness gemacht?
Asma: Wenn man sehr jung ist und mit dem Modeln beginnt, wird man manchmal schlecht behandelt. Man muss alle Arbeiten, die so anfallen, erledigen. Ich sage immer zur Antonia: "Lass dir das nicht gefallen, die sind nicht professionell". Einmal als junges Mädchen wollte mir ein Fotograf an die Pelle - richtig klischeehaft, aber ich ließ mir von Anfang an nichts gefallen. Mir wurden auch Drogen angeboten, aber ich lehnte immer ab. Antonia ist sehr klug und weiß genau, was sie will! Ich werde sie immer beraten und begleiten, da hat sie sicher großes Glück, denn ich bringe die Erfahrung mit.

»Viele buchen uns, wegen unserer Ähnlichkeit!«

WOMAN: Findest du deine Mutter schön?
Antonia: Ich habe sie immer bewundert und besonders toll an ihr ist ihre Chamäleonfähigkeit! Sie schafft es auf jedem Foto wie ein anderer Mensch auszusehen und sich in jede Rolle hinein zu versetzen. Außerdem ist es bewundernswert, dass sie trotz ihrer 3 Kinder immer noch so top in Form ist.

WOMAN: Welche Erfahrung hast du mit Austrias next Topmodel gemacht?
Antonia: Sicherlich eine gute und wichtige Erfahrung! Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese Art von Contest das Richtige für mich ist. Der Druck und Konkurrenzkampf sind nicht so meines. Viel lieber arbeite ich im Foto,- und Laufstegbereich, wo es nicht um Bewertungen geht.

WOMAN: Was hält dein Vater davon, dass sowohl seine Frau, wie auch seine Tochter modeln?
Antonia: Er ist immer stolz auf uns beide, jedoch war er schon bei meiner Mutter und jetzt auch bei mir besorgt um unsere Ausbildung. Aber er hält immer die Augen offen, ob er nicht irgendwo ein Foto von uns entdeckt, wie zum Beispiel damals auf einer seiner vielen Geschäftsreisen, sah er mich auf einmal in Budapest, wo ich ihm von einem Plakat aus zulächelte. Da war er glücklich!

WOMAN: Welches Ziel verfolgt ihr?
Asma: Antonias Ziel ist es neben dem Studium als Model zu arbeiten und vor allem auch ins Ausland zu gehen, am besten nach New York, um dann dort einmal die Chance zu haben, für Victorias Secret zu modeln. Mein Ziel ist es, so lange wie möglich im Business zu bleiben und währenddessen meine Tochter zu unterstützen, es werden schließlich auch ältere Models gebucht.