Ressort
Du befindest dich hier:

Magersucht, Drogen: Ein Ex-"Vogue"-Model klagt an

Mit 13 Jahren wurde Kayley Chabot als Model entdeckt, kam aufs Cover der "Vogue". Jetzt klagt sie an. Wie Drogen und Magersucht ihr Leben fast zerstörten.

von

Magersucht, Drogen: Ein Ex-"Vogue"-Model klagt an
© Instagram/KayleyChabot

Sie war 13 Jahre alt, als sie entdeckt wurde. Mit 15 Jahren hatte sie ihren ersten großen Model-Vertrag bei "Ford Models". "Ich war ein Kind," so Kayley Chabot, "Ein Kind, dem plötzlich die Welt offenzustehen schien." Sie packte ihren Rucksack und zog nach New York in eine Model-WG. Doch bereits kurz nach der Ankunft gab es den ersten Dämpfer für den Teenager.

"Ich zog mich vor den Model-Scouts aus und wurde kritisch betrachtet. Dann sagte man mir, dass ich zu dick sei." Ihr Hüftumfang von 95,25 Zentimetern war zu dick. Mindestens 6,35 Zentimeter müssten runter, sonst hätte Kayley keine Chance auf dem Laufsteg.

"Du musst abnehmen, sonst hast du keine Chance auf dem Laufsteg!"

Kayley zur DailyMail: "Wenn du so jung bist und dir plötzlich Menschen sagen, dass zu zu fett bist, dass dich niemand buchen wird, wenn du nicht abnimmst, dann geht dir das nah. Dein Selbstbild gerät ins Wanken." Und damit Kayleys komplettes Leben aus den Fugen.

Sie habe aufgehört zu essen. Maximal 500 Kalorien pro Tag, fünf Stunden täglich Sport, um das vermeintlich perfekte Gewicht zu halten. "Ich hatte sogar Angst Wasser zu trinken. Ich dachte, dies würde sofort auf der Waage anschlagen, ich würde dem Idealgewicht nicht mehr entsprechen."

Völlig unterernährt hatte sie keine Energie mehr, musste immer wieder von der Schule abgeholt werden, weil sie Schwächeanfälle erlitt. Doch von der Agentur gab es kein Mitleid: "Ich wurde angerufen, ob ich nun endlich bereit für Jobs wäre, ob mein Gewicht nun passen würde. Sie wollten nicht wissen, ob ich gesund sei – nur, ob ich endlich abgenommen hätte."

Model Kayley Chabot: "Ich hatte Selbstmordgedanken!"

Ihr Haar fiel aus, ihr BMI fiel auf 15,2 und Kayley Chabot kamen sogar Suizidgedanken. "Aber das Absurdeste war: Je kränker ich wurde, desto erfolgreicher war ich." Valentino , Calvin Klein oder die Vogue buchten den lebensgefährlich unterernährten Teenager.

"Es war ein teuflischer Kreislauf. Du bekommst Anerkennung, wenn du immer weiter abnimmst, wenn deine Arme nur noch dünn wie Streichhölzer sind." Irgendwann bemerkte sie, dass sie mit Drogen ihren Appetit weiter zügeln konnte. Magersucht, Drogen – die Negativ-Spirale in Kayley Chabots Leben drehte sich immer weiter nach unten. "Zuerst war es die Nahrung – doch nach und nach wurde ich selbst zu meinem schlimmsten Feind," so Chabot. Ihre Mutter holte sie 2014 wieder zu sich und schickte sie in Therapie.

Zwei Jahre später gilt Kayley als geheilt. Sie kehrte New York endgültig den Rücken, beschäftigt sich aber weiter intensiv mit Ernährung. "Ich habe einen Knacks davongetragen, die Angst, zu dick zu werden, ist etwas, was mich vermutlich mein Leben lang beschäftigen wird" sagt das Ex-Model, das nun Kindern in Kursen bewusstes Essen vermittelt. "Ich kann nur jetzt versuchen, anderen einen Weg zu zeigen, wie man sich gesund ernährt."