Ressort
Du befindest dich hier:

Mond-Magie & Schwangerschaft

Kann der Mond die Fruchtbarkeit oder gar das Geschlecht des Babys beeinflussen? Wir haben bei den Fertilitätsexperten des WIF Wien nachgefragt.

von

Mond-Magie & Schwangerschaft

Beeinflusst der Mond mehr als nur unsere Stimmung und Gefühle?

© Corbis. All Rights Reserved.

Ein Baby ist ein Geschenk des Himmels - aber ist es auch wirklich vom Himmel, bzw. vom Mond abhängig, ob und wann eine Frau fruchtbar ist? Kein anderer Planet beeinflusst uns mehr als der Mond. Er ist verantwortlich für unsere Stimmung und Gefühle, sorgt oft für Schlaflosigkeit oder Regelschmerzen. Prof. Dr. Feichtinger vom Wunschbaby Institut Feichtinger berät werdende Eltern auch wenn es ums Thema "Mond-Magie" geht und erklärt: "In Medizinerkreisen ist das Thema umstritten, es gibt keine Zahlen und Beweise für einen Zusammenhang zwischen Fruchtbarkeit und Mond, aber der Zyklus der Frau entspricht mit 28 Tagen nahezu exakt dem Mondzyklus. So gesehen klingt es plausibel, dass sich Fruchtbarkeit und Geburten auch nach dem Himmelskörper richten ."

Medizin und Astrologie

Bereits im alten Ägypten gab es Verfahren die Fruchtbarkeitszyklen von Frauen mit Hilfe des Mondstandes zu berechnen - und heute wünschen sich immer mehr Frauen einen natürlichen Zugang zur Familienplanung. In zahlreichen Studien wurde bereits herausgefunden, dass neben dem Menstruationszyklus ein weiterer individueller Fruchtbarkeitszyklus existiert, der von der bei der Geburt der Frau herrschenden Mondphase abhängig ist. Glaubt man der Theorie, so ist die Fruchtbarkeit jeweils dann am höchsten, wenn sich die Mondphase des Geburtszeitpunktes der werdenen Mutter wiederholt. Dies geschieht im Durchschnitt alle 29 Tage.

Geschlecht des Babys

Durch Anwendung einer alten astrologischen Regel durch Dr. Jonas (Begründer der Mond-Theorie) wurde auch ein Bezug zwischen dem Zeugungszeitpunkt und dem Geschlecht des Kindes hergestellt. Der Trick: Der Mond wechselt auf seiner Bahn etwa alle 2 bis 3 Tage zwischen einem männlichen und einem weiblichen Abschnitt. Steht der Mond in einem weiblichen Zeichen (z.B. Stier, Krebs, Jungfrau, Steinbock, Skorpion, Fische), so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, ein Mädchen zu zeugen. Umgekehrt entstehen Buben, wenn der Mond in einem männlichen Zeichen (z.B. Widder, Zwillinge, Wassermann, Löwe, Waage, Schütze) steht.

Ob nun die Fruchtbarkeit von Frauen vom Mond beeinflusst wird steht, aufgrund mangelhafter Beweise, in den Sternen, fest steht aber laut Prof. Dr. Feichtinger: "Der Körper der Frau scheint dem Mond zu gehorchen und auch Stimmungen und Menstruationsbeschwerden werden vom weiblichen Planeten beeinflusst ."

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .