Ressort
Du befindest dich hier:

5 Tipps: Zum Frühstück gibt's Sex!

Dir steht der Sinn in der Früh nicht nach Sex? Dann verpasst du etwas! Fünf Tipps, damit der morgendliche Laken-Sport zum echten Höhepunkt wird.

von

5 Tipps: Zum Frühstück gibt's Sex!

Männer würden, Frauen aber wollen in der Früh nicht so gern...

© Thinkstock/Eyecandy Images

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, steht den meisten Männern am Morgen der Sinn nach Sex (und nicht nur der – es heißt ja schließlich nicht "Nachmittags-Latte", sorry für Direktheit) .

Bei Frauen verhält sich das Lustempfinden gar nicht mal so anders, wie auch eine neue Studie der Universität von Harvard belegt. Demnach ist unser circadianer Rhytmus (im Volksmund: unsere "innere Uhr") so ausgelegt, dass wir am Abend eigentlich zu müde sind, um wild werden... in der Früh unser Körper aber ausgeschlafen und so angeturnt ist, dass wir wirklich Spaß an Bettgymnastik zu empfinden.

Warum haben wir demnach nicht alle mehr Sex nach dem Weckerläuten? Experten sind der Ansicht (und vermutlich irren sie damit auch nicht), dass Frauen ihre sexuellen Bedürfnisse in der Früh eher unterdrücken, weil sie sich morgens ungeschminkt und zerknautscht nicht wahnsinnig attraktiv finden oder sich Sorgen wegen Mundgeruchs machen. Dann gibt es noch die Fraktion der Handy-Süchtlerinnen, die als erstes ihr Telefon checken und sofort die e-Mails beantworten, statt sich noch ein wenig lasziv in den Decken zu räkeln. Schon haben wir den Eindruck, dass sich selbst die schnellste Nummer auf keinen Fall ausgeht.

Zum Glück haben wir fünf Tipps, wie der Morgen-Sex zum absoluten Vergnügen wird:

1

Verzichtet auf Pyjamas! Lass' dein Nachthemd ausnahmsweise mal weg – und sorg' dafür, dass auch seine Pyjama-Hosen unten bleiben. Ehe ihr abends in den Tiefschlaf sumpert, wird noch ein wenig geschmust. Aber bitte alles jugendfrei belassen! Dann wacht ihr in der Früh auf, zwei warme Körper drängen sich aneinander, nackte Haut an nackter Haut – und die Erinnerung an die Küsse vor dem Schlafengehen kehrt zurück. Und schon geht's weiter. Viel weiter!

2

Lass' die Vorhänge zu. Vorhänge zu, Rollos runter, Licht aus! Wenn es in deinem Schlafzimmer zappenduster ist, machst du dir auch nicht so viele Gedanken darüber, ob deine Wimperntusche mittlerweile auf der Wange klebt oder der Polsterabdruck dein Dekolleté zerknittert.

3

Konzentrier' dich auf Nacken und Schultern. Seien wir ehrlich: Küssen vor dem Zähneputzen kann ein ziemlicher Stimmungskiller sein. Aber Fummeln ohne Küssen ist auch nur die halbe Miete, nicht wahr? Die Alternative zur Mund-zu-Mund-Beatmung: Bedecke den Rest seines Oberkörper (Schultern, Nacken, Brust, Taille...) mit zarten Küssen um die Stimmung etwas anzuheizen.

4

Die perfekte Position. Du bist immer noch unsicher, was deinen Atem und dein Äußeres angeht? Nun: Doggy Style (von hinten) oder die umgekehrte Reiterstellung (du "on top", aber mit dem Rücken zu ihm) sorgen dafür, dass die morgendliche Stimmung einen neuen Höhepunkt erreicht.

5

Lass' Geschlechtsverkehr aus. Stattdessen befriedigt ihr euch des morgens oral. Keine schlechte Lösung – vor allem, wenn es in der Früh schnell gehen muss. Weck' ihn auf, indem du seine Hüfte streichelst (er wird die Idee ziemlich flott verstehen, keine Sorge). Dann krabbelst du unter die Decke... Versteht sich von selbst, dass er den Liebesdienst danach erwidert.