Ressort
Du befindest dich hier:

Müde Augen? Einfache Übungen, die helfen

Müde, trockene Augen? Vor allem nach langer PC-Arbeit reagiert die Bindehaut gereizt. Einfach Übungen, die die Augen entlasten.


Müde Augen? Einfache Übungen, die helfen
©

Wer lange vor dem Computer sitzt und in den Monitor starrt (und die meisten von uns tun das), kennt das Problem: Die Augen werden müde, gerötet und trocken. Der Grund: Wir blinzeln seltener, es wird weniger Tränenflüssigkeit produziert. Die Bindehaut wird trockener und beginnt zu brennen. Verstärkt werden die Augenprobleme durch Kontaktlinsen und die trockene Luft (Klimaanlage!) im Büro. Dazu nimmt mit zunehmenden Alter der Tränenfilm generell ab.

Übungen für müde Augen

Am Besten wirkt natürlich immer eine ordentliche Dosis Schlaf . Lässt sich nur leider im Büro eher schlecht umsetzen. Aber es gibt ein paar einfache Übungen, die dabei helfen, die Augen wieder zu entlasten – und die sich jederzeit auch im Büro umsetzen lassen. Diese sollten alle 15 Minuten durchgeführt werden.

1. Augenkreis

Setzen Sie sich gerade in Ihren Stuhl, lassen Sie die Schultern ganz entspannt hängen. Atmen Sie ruhig und entspannt. Nun lassen Sie die Augen kreisen - fünf Mal mit und fünf Mal gegen den Uhrzeigersinn.

2. Augenmassage

Schließen Sie die Augen. Nehmen Sie nun mit dem Zeigefinger und dem Daumen die Haut ober und unter den Augenbrauen zusammen. Kneten Sie nun sanft von innen nach außen. Zweimal auf jeder Seite wiederholen.

3. Blickwechsel

Nehmen Sie einen Kugelschreiber und halten Sie diesen zunächst 10, dann 20, dann 5 Zentimeter vor Ihre Nase. Wechseln Sie nun den Punkt – und fixieren Sie dabei den Kugelschreiber mit Ihren Augen. Diese Übung entspannt nicht nur, sondern ist auch ein gutes Training, um Gegenstände in unterschiedlichen Entfernungen scharf wahrzunehmen.

4. Loslassen

Reiben Sie Ihre Hände warm. Nun legen Sie die warmen Handflächen auf die geschlossenen Augen. Lassen Sie Ihr Gesicht dabei ganz locker.

Zwischendurch können Sie den Blick auch einmal aus dem Fenster oder durchs Büro schweifen lassen. Auch das entspannt die Augen. Und: Häufig blinzeln, um die Produktion der Tränenflüssigkeit anzuregen!

Gute Ausleuchtung schont die Augen

Natürlich sollte der Raum, in dem Sie arbeiten, gut ausgeleuchtet sein. Schlecht: Abends das Licht auszumachen und bei PC-Beleuchtung vor sich hinzuarbeiten. Starke Kontraste zwischen Hell und Dunkel belasten das Auge nämlich zusätzlich.

Wenn Sie öfters Augenprobleme haben, sollten Sie Ihr Büro immer wieder durchlüften oder einen kurzen Spaziergang während der Mittagspause machen. Schalten Sie die Klimaanlage oder den Ventilator in Ihrem Büro ab – die trockene Luft reizt die Augen zusätzlich. Kontaktlinsenträger sollten immer wieder auch zur Brille greifen, um die Augen zu entlasten.