Ressort
Du befindest dich hier:

5 Dinge, für die sich Mütter nicht entschuldigen müssen

Was Mütter können, ist vor allem sich für jede Kleinigkeit zu entschuldigen, vor allem, wenn es um ihre Kleinen geht. Doch das ist nicht notwendig! Also STOP!

von

mütter entschuldigen
© Photo by istockphoto.com

TV-Ablenkung

Sicher ist es besser, wenn man mit dem Kind in den Park geht, einen Ausflug macht, Bücher liest oder sich irgendeine total kreative Freizeitbeschäftigung ausdenkt. Tatsache aber ist: Der Haushalt, die Einkäufe und die vielen Erledigungen machen sich nicht von alleine. Und wenn man bügeln, kochen oder Emails beantworten muss, dann geht das schwer mit drei Kindern am Schoß. Wer also seine Kinder kurz für eine begrenzte Zeit mal vor den Fernseher setzt, sollte sich dafür nicht entschuldigen müssen.

Spielsachen-Chaos

Wer Kinder hat, der hat auch viele Spielsachen. Und diese Spielsachen liegen in der Regel nicht fein säuberlich in einer Lade. Das wäre ja noch schöner. Kinder spielen mit ihren Sachen und lassen sie - ganz klar - auch überall liegen. Sie räumen Kästen aus und machen "Wirtschaft", wie man so schön sagt. Dass das zwar manchmal ärgerlich ist, weil man wieder mal die vor wenigen Minuten zusammengeräumte Wohnung vergeblich sucht, ist das eine. Aber Tatsache ist: Entschuldigen dafür, dass das Kind sich selbst beschäftigen kann und Freude am spielen hat? No way!

Ich vermisse meine Kinder nicht

Wenngleich sich einige Mütter dafür entscheiden, zuhause bei den Kindern zu bleiben, so gibt es andere, die (wieder) arbeiten gehen. Wenn man sich auch mal auf die Arbeit, die Kollegen und das alles freut und - sagen wir mal so - nicht allzu traurig ist, mal raus aus dem Kinderkram zu sein, dann ist das keine Schande. Wer seine Kinder mal nicht in der Arbeit vermisst, braucht sich deswegen nicht schlecht zu fühlen. Wirklich nicht!

Bilder-Alarm auf Facebook, Instagram & Co

Mütter neigen dazu, viele Fotos von ihren Kindern zu machen. Und sie neigen auch dazu, diese Fotos auf allen möglichen Social Media-Kanälen zu teilen. Sehr zum Ärger mancher "Freunde" oder "Follower", die das "mühsam" oder "fixiert" nennen. Wem das nicht passt, der soll uns einfach nicht folgen. Und tschüss.

Schwangerschaftskilos? Egal!

Du hast deine Schwangerschaftskilos nach 3 Jahren immer noch drauf? Na uns? Dafür brauchst du dich nicht zu entschuldigen. Wer bitte darf denn Urteile darüber fällen, wann man wie viele Kilos abzunehmen hat? Wenn es passt, dann passt's. Und solltest du erst dann abspecken, wenn der Nachwuchs bereits auszieht, ist das auch völlig in Ordnung.

Themen: Eltern, Erziehung

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .