Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: myClubs - unlimitiert Sport!

Yoga, Tennis, Boxen oder doch lieber Schwimmen? Mit einer Mitgliedschaft stehen dir über 4.000 Sportangebote zur Verfügung. Die beiden WOMAN-Redakteurinnen Nadja und Monika haben das umfangreiche Angebot von myClubs getestet.

von /

MyClubs Wien im Test

Nadja macht gern Sport, der Spaß macht, während Moni Krafttraining bevorzugt!

© WOMAN

Du möchtest dich bei einem Fitnessstudio anmelden, kannst dich aber nicht entscheiden? Wir haben da was viel besseres für dich entdeckt: myClubs. Die Sport-App sammelt über 380 Locations, an denen du wahlweise Pilates, Yoga, Boxen, Zumba oder Crossfit machen kannst. So musst du dich nicht für ein Fitnessstudio entscheiden, sondern kannst jeden Tag einen anderen Sportkurs besuchen. Egal in welcher Stadt!
Unsere beiden Redakteurinnen Moni und Nadja haben 10 verschiedene Sportanbieter von myClubs getestet und sind begeistert über das riesige Angebot und die Funktion der App!

Wie funktioniert die myClubs-App?

Du kannst dir die myClubs-App für iOS oder Android gratis herunterladen oder dich auf myclubs.com registrieren. Danach erhältst du eine Übersicht aller Kursangebote. Die User haben die Wahl zwischen zwei monatlichen Mitgliedschaften, die monatlich kündbar sind oder einer 10er-Karte mit 2 Jahren Gültigkeit.

myclubs im test
myclubs im test

Was kostet die myClubs-Mitgliedschaft?

Das monatliche Abo ohne Mindestlaufzeit, das zu jedem Monatsende kündbar ist, kostet € 39 für vier Sporteinheiten pro Monat ODER € 79 für unbegrenzt Sport – alles inklusive! Das ist crazy, oder? Yoga, Vibrationstraining und Crossfit-Stunden sind genauso im Angebot wie Tageskarten für Fitnessstudios und Platzmieten für Tennis, Badminton & Co. Die 10er-Karte kostet einmalig € 129.

»Nadja und Moni machen den Test«

Aerial Yoga

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Beim Aerial Yoga werden in abgestimmten Übungsabläufen, den sogenannten „Flows“, Kräftigungs- Und Dehnübungen mithilfe eines schwebenden, trapezförmigen Tuchs durchgeführt. Das schont die Gelenke und man kann länger in der Yogaposition verweilen. Zu Beginn und am Ende der Stunde entspannen sich die Teilnehmer eingehüllt wie in einem Kokon in ihren Tüchern und schweben durch die Luft.
Wo?
Hier geht's zu: Aerial Yoga Vienna
Tendlergasse 11, 1090 Wien
Fazit:
Es war anstrengender, als es sich angehört hat. Zwar gab mir das Tuch Stabilität, aber ohne Körperspannung hätten die Yogaposen nicht wirklich grazil ausgesehen. Die kopfüber-Übungen waren anfangs eine Überwindung, weil man sich richtig fallen lassen muss. Als ich gemerkt hab, dass wirklich nichts passieren kann und ich nicht mit vollem Karacho auf die Matte knalle, habe ich diese Positionen genossen und mich so richtig hängen lassen. Tipp: Mindestens eine Stunde davor nichts essen!

-

Krav Maga

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Krav Maga ist ein modernes Selbstverteidigungs- und Nahkampfsystem mit israelischem Ursprung. Der Fokus liegt nicht auf kunstvollen Kampftechniken, sondern auf instinktiven und natürlichen Bewegungen, die man auch unter psychischen Druck abrufen kann.
Wo?
Hier geht's zu: SAMI Wien Headquater
Frömmlgasse 31, 1210 Wien
Fazit:
In der ersten Stunde wusste ich überhaupt nicht was mich erwartet. Zum nervös sein blieb aber nicht viel Zeit, denn kaum ging die Stunde los, ließ uns Peter (der Trainer) zum Aufwärmen im Kreis laufen. Schon hier war klar, dass es bei Krav Maga auch um Konzentration geht. Ein Mix aus Situps, Liegestützen und Jumps machte uns dann schnell warm. Danach übten wir entweder alleine oder in 2er-Teams verschiedenen Schlag- oder Kicktechniken. Ich weiß bereits nach der 1. Stunde, wie man im Notfall jemanden ordentlich in die *räusper tritt. Damit mache ich bestimmt weiter, denn jeder sollte sich im Notfall selbst verteidigen können. Tipp: Unbedingt Handschuhe tragen, sonst sehen eure Finger so aus wie meine (Bild).

-

Dimove

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Mit Dimove WavePro werden Koordination, Gleichgewicht, Ausdauer und Muskeln gleichzeitig trainiert – alles mit jeweils einer einzigen Bewegungsform. Die Geräte wurden für Training und Wettkampfvorbereitung im Spitzensport entwickelt, das Workout eignet sich aber für jede Leistungsstufe, da man die Übungen (insgesamt 70) je nach Level anpassen kann. In den 30-minütigen Zirkeltrainings werden – immer unter Anleitung eines Trainers – Kopf und Körper trainiert.
Wo?
Hier geht's zu: Dimove Fitness
Seitenstettengasse 5, 1010 Wien
Fazit:
Die Koordination von Armen und Beinen ist sehr anspruchsvoll, ich bin mehr ins Schwitzen gekommen als ich gedacht hätte. Durch die Schwingungen und die beweglichen Platten wird der ganze Körper gefordert. Die Trainerin war aber immer an meiner Seite und hat mich angefeuert (und gut zugeredet). Tipp: Das Zirkeltraining am besten zweimal wiederholen.

-

Hot Yoga

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Wie es der Name bereits verrät, wird es beim Hot Yoga etwas wärmer. Bei ca. 37°C und 40% Luftfeuchtigkeit werden 40 Positionen ausgeführt. Die warme Raumtemperatur unterstützt die Muskel- und Sehnenarbeit und fördert die Entgiftung des Körpers.
Wo?
Hier geht's zu: Hot Yoga Vienna
Gumpendorferstraße 63c/1, 1060 Wien
Fazit:
Ich mache bereits seit einem Jahr Yoga. Hot Yoga habe ich zum ersten Mal ausprobiert und mich sofort verliebt. Eigentlich hasse ich es zu schwitzen aber beim Yoga macht es wirklich Spaß. Die Dehnung funktioniert viel besser und man fühlt sich danach wie neu geboren. Außerdem liebe ich das Studio, denn es ist zuckersüß eingerichtet und die Yoga-Lehrerin Emily ist so unglaublich motivierend und positiv. Hinweis: Es gibt auch ungeheizte Klassen für alle, die es nicht so heiß mögen! ;)

-

Boot Camp

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Beim Bootcamp wird 60 Minuten lang im Freien trainiert und dabei 600 bis 1.000 Kalorien verbraucht. Start ist am Heldenplatz – der Weg führt quer durch die Wiener Innenstadt. Dabei werden jede Bank, jedes Podest und Treppen zum Trainingsgerät. Trainiert wird mit Theraband. Auch für Anfänger geeignet.
Wo?
Hier geht's zu: Vienna City Boot Camp
Treffpunkt Heldenplatz
Fazit:
Ich habe gefühlt mindestens 2.000 Kalorien verbraucht bei demTraining. Trainerin Tanya hat uns richtig hart rangenommen. Nach kurzen Laufstrecken wurden Kraft- und Ausdauerübungen eingelegt. So wurden Bänke für Push Ups benutzt und die Stiegen bei der Albertina rauf und runter gerannt – und gehüpft (!). Partnerübungen waren auch dabei – das volle Programm eben. Mein Körper schmerzt, aber ich fühle mich nach dem Training unbesiegbar. Tipp: Da einige Trainingstationen an sehr belebten und von Touristen wimmelnden Orten stattfinden, dürft ihr nicht schüchtern sein – den ihr werdet beobachtet ☺ Aber das spornt umso mehr an.

-

Stand Up Paddeling

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Beim Stand Up Paddeling wird der gesamte Body trainiert, denn Körperspannung ist gefragt, um nicht umzukippen. Mit dem Board und einem Paddel in der Hand geht es ab aufs Wasser. Diesen Sport kann man ohne Vorkenntnisse durchführen.
Wo?
Hier geht's zu: SUP Center Wien
Gänsehäufelbad, Moissigasse 21
Fazit:
Wer gerne am oder im Wasser ist: Das ist dein Sport! Hier lässt sich Spaß und Sport wirklich toll verbinden. Beim Stand Up Paddeln hast du beides! Die Leute vor Ort geben eine kurze Einweisung und sind immer da, wenn man Fragen hat. Am Wasser lernt man schnell andere Paddler kennen, das ist total nett! Die Stunde vergeht viel zu schnell und der Muskelkater am nächsten Tag beweist: Davon kann man nur einen tollen Knackpo bekommen ;)

-

Bouldern

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Beim Bouldern klettert man ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken oder an künstlichen Kletterwänden. In Kletterhallen wird bis zu einer sicheren Absprunghöhe von 4,5 Metern gebouldert. Schaumstoffmatten auf dem Boden dämpfen die Landung. Es gibt verschiedene Routen (Anfänger bis Profi), die mit farblich markiert sind.
Wo?
Hier geht's zu: Boulderbar
Hannovergasse 21, 1220 Wien
Bietet: ca. 800 m² Grundfläche
ca. 1300 m² Kletterfläche
davon ca. 120 m² Kletterfläche Outdoor
Fazit:
Beim Reingehen war ich etwas verunsichert, weil sich links und rechts lauter knackige, muskulöse Frauen und Männer die Wand hochgehievt haben (da hilft nur: einfach weitergehen). Nach einer kurzen Einschulung an der Aufwärmkletterwand war die Unsicherheit weg und ich wusste, dass ich zumindest halbwegs hochkomme und mich nicht komplett blamiere. Bouldern erfordert enorme Körperspannung und man kann sich langsam an die verschiedenen Routen herantasten. Es ist aber ein Top-Ganzkörpertraining (wie man an den Profis in der Halle sehen kann). Tipp: Kommt mindestens zu zweit, um sich gegenseitig bei den Routen zu helfen. Alleine macht es keinen Spaß!

-

Fitness Yoga

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Fitness Yoga bietet einen Mix aus Stretching, Fitness und Yoga.
Wo?
Hier geht's zu: Backyard Vienna
Burggasse 95, 1070 Wien
Fazit:
Leider war an diesem Tag die eigentliche Trainerin nicht da und wurde ersetzt. Die Stunde bestand also aus Hardcore Stretching, das meiner Meinung nach gar nicht für Leute geeignet war, die ungedeht sind. Überhaupt kann ich mir nicht vorstellen in diesem Ambiente Yoga zu machen. Das Backyard Vienna erinnert eher an einen Underground Boxclub - ziemlich cool eingerichtet aber nichts für Yoga. Während der Stunde sind Leute reingekommen, die mit ihrem Boxtraining nur wenige Meter neben uns begonnen hatten. Ein Mädchen vor Ort meinte, dass die Kickbox-Stunden toll sein soll. Das Fitness Yoga war jedenfalls enttäuschend.

-

Boxen

MyClubs Wien im Test

Was ist das?
Beim Boxtraining liegt das Hauptaugenmerk bei der korrekten Technik, dem Entwickeln von Geschwindigkeit und dem Kraft-, sowie Konditionsaufbau. Perfekt als „Fat Burner“.
Wo?
Hier geht's zu: Boxing3Gym
Apostelgasse 18, 1030 Wien
Bieten auch Kickboxen, Karate, Muay Thai oder Kung Fu an.
Fazit:
Ich war bereits nach 15 Minuten komplett nassgeschwitzt – und das war erst das Aufwärmtraining. Danach ging es zur Sache und Box-Champ Martin Giebner zeigte uns in 2er-Pärchen Übungen zur richtigen Schlag- und Abwehrtechnik. Zum Glück war meine Freundin mit (aka. genauso Anfängerin wie ich), denn sonst waren nur Fortgeschrittene und Profis dort. Gegen die hätte ich mich niemals angelegt. Trainer Martin erklärte uns geduldig jede Übung und zum Schluss sahen wir uns schon zur Rocky Balboa Musik in den Ring steigen. Sehr intensives und spannendes Training, da man auch mental gefordert wird. Macht Spaß (auch wenn ich sicher drei Tage lang nicht gehen kann). Tipp: Nehmt euch eine Trainingspartnerin mit, die auf dem gleichen Niveau ist.

-

Kangoo Power

© Video: WOMAN

Was ist das?
Kangoo Power ist ein neuer Sportart, die es nun erstmals nach Österreich geschafft hat. Auf speziell dafür angefertigten Schuhen werden diverse Übungen ausgeführt.
Wo?
Hier geht's zu: Aktiv Center Wien
Seidengasse 32, 1070 Wien
Fazit:
DAS ist das schrägste und gleichzeitig härteste Workout, das ich jemals gemacht habe! Das ganze fand im Keller vom Aktiv Center statt - alles sehr dunkel und sehr "spezielle" Stimmung. Die Girls vor Ort waren schon ein eingespieltes Team - ich hatte das Gefühl die einzige Anfängerin zu sein. Zuerst dachte ich nur: Oh mein Gott, ich kann auf den Schuhen nicht mal stehen. Nach 20 Minuten springen war ich dann völlig k.o. und musste mich in der Garderobe kurz sammeln. Die anderen Girls haben wirklich 60 Minuten durchgehalten. Als Anfänger braucht man nicht nur eine gute Kondition, sondern auch etwas Rhythmusgefühl, weil man sonst die Choreografie nicht packt. Wer ein Sixpack, straffe Beine und einen Knackpo will, der sollte einmal pro Woche zum Kangoo Power. Zugegeben: Das Workout ist hart aber macht mit der lauten Musik echt Spaß. Vielleicht trau ich mich wieder hin! ;)

-

Unser Fazit

Wir sind überwältigt von dem Sportangebot, das myClubs bietet. Noch nie konnten wir innerhalb weniger Wochen so viele Angebote nutzen. Heute Yoga, morgen Boxen und übermorgen Crossfit. Das ist genau nach unserem Geschmack. Außerdem ist die Nutzung der App total praktisch. Einfach Kurse mit dem Smartphone finden, auswählen, fertig. So hat man immer eine tolle Übersicht über die kommenden Sporteinheiten - das motiviert unglaublich!

Hier stimmt einfach alles - Preis/Leistungsverhältnis ist auch TOP! Wir bleiben bei myClubs!

myClubs Facts:

- über 4.000 Sportangebote pro Woche
- Buchung flexibel per App
- Mitgliedschaft monatlich kündbar

.

Tarife
4x Sport/Monat: 39,- Euro
Unlimitiert Sport: 79,- Euro
10er-Karte: 129,- Euro

Anmeldung myClubs

Weitere Infos zur Anmeldung findest du unter: www.myclubs.com
Die App für iOS und Android ist kostenlos!

myclubs Mitgliedschaft