Ressort
Du befindest dich hier:

3 Dinge, die du nach einer Trennung nicht machen solltest

Wie verhält man sich nach einer Trennung anständig? Nun, nicht wie Selena Gomez und Justin Bieber. 3 Fehler, die wir von den beiden gelernt haben.

von

3 Dinge, die du nach einer Trennung nicht machen solltest

Selena Gomez: Was nach einer Trennung nicht gut geht

© Instagram/Selena Gomez

Kinder, Kinder. Ein wenig sind Selena Gomez und Justin Bieber die Elizabeth Taylor und der Richard Burton ihrer Zeit. Eine Achterbahn-Fahrt der Gefühle, ein On und Off, ein permanentes Gependel zwischen Liebe und Hass.

Neuer Zwischenstand der Emotionen: Es sieht nach Versöhnung aus. Gemeinsames Frühstück, Mittagessen, eine Radtour. Selena Gomez, Sängerin die sich vor einem Jahr mit Depressionen selbst in die Psycho-Klinik einwies, und Justin Bieber, der Mann, der einst das Sorgerecht für einen Affen verlor, nähern sich wieder an.

Ein Insider zum "People Magazin": "Selena ist nach der Trennung von TheWeeknd Single, Justin will ihr Herz wieder erobern. Er hofft, dass er ihr Vertrauen gewinnen kann."

Wir kommen ob dieser sonderbaren Love-Story, die seit 2011 aus Trennungen und Versöhnungen besteht, nicht umhin, uns wie dereinst Carrie Bradshaw zu fragen: "Gibt es eine gesunde Art und Weise, sich zu trennen?"

Immerhin hatten wir alle schon unsere Justin Biebers, mit denen wir lange Zeit nicht ganz abschließen konnten... Hier die Fehler, die Justin und Selena immer wieder machen. Und die wir deshalb künftig vermeiden.

Nach der Trennung: So verhältst du dich richtig

1. Verwende Instagram oder Facebook nicht als Waffe

Der beste Weg, um mit einem Typen abzuschließen: Entferne ihn aus deiner Freundesliste, sorge dafür, dass du seine Social Media-Aktivitäten nicht mehr zu sehen bekommst. Vielleicht ist es auch für dich besser, jetzt eine Zeit lang eine Pause von Instagram und Facebook zu nehmen. Zumindest so lange, bis du dem Drang widerstehen kannst, gehässige Seitenhiebe auf den Ex zu schießen oder inspirierende Zitate zu posten.

2. Sei nicht besessen davon, was dein Ex treibt

Keine "zufälligen" Besuche in dem Lokal, in dem er so gerne ist, keine "versehentlichen" Anrufe ("Uppps, verwählt!"), kein Online-Check, wann er das letzte Mal auf WhatsApp war. Natürlich: Du hasst ihn gerade, du vermisst ihn gerade, du wartest nur darauf, dass ihr euch wiederseht oder wiederhört oder wiederlest, weil er ja dann bestimmt eingesehen hat, dass du die Frau seines Lebens... Vergiss es. Vergiss ihn. Richte den Fokus auf dich, auf das, was du für dich tun kannst, damit es dir besser geht.

3. Versuch nicht, dich durch deine Verzweiflung zu daten

Natürlich braucht ein geknicktes Selbstbewusstsein, dein Ego jetzt ein paar Streicheleinheiten. Aber du brauchst auch Zeit, um eine Trennung emotional zu verkraften. Das geht nicht, indem du von einem Date zum nächsten flatterst. Lass dir ein wenig Zeit, deine Wunden zu lecken. Und wenn sie verheilt sind, dann bist du bereit für den Nächsten.