Ressort
Du befindest dich hier:

Zu gewinnen: Nachhaltiger Weihnachtsbaum

Du willst einen Weihnachtsbaum, den du nicht gleich nach dem Fest wieder wegwerfen musst? Wir verlosen zwei nachhaltige Christbäume, die nachwachsen.

Kommentare: 22

Zu gewinnen: Nachhaltiger Weihnachtsbaum

So sieht er aus, der Weihnachtsbaum, der mitwächst

© Garten Schlüter

Rate mal, wie viele Tannen jedes Jahr an Weihnachten gefällt werden? Alleine im deutschsprachigen Raum sind es etwa 28 Millionen Stück. Tannen, die für ein paar Tage wunderhübsch in deiner Wohnung stehen, nur um wenig später auf dem Müll zu landen. Traurig, irgendwie.

Aber was wäre die Lösung? Wir schlagenm eine Weihnachtsbaum-Alternative vor: besorgt euch doch eine nachhaltige Tanne im Topf. Die ihr jedes Jahr an Weihnachten wieder aufputzen könnt. Und mehr noch: die sogar die Raumluft bei euch daheim verbessert. Denn pro Tag kann eine Tanne bis zu 13 kg Sauerstoff produzieren – davon können zehn Menschen atmen.

So hält der nachhaltige Weihnachtsbaum: Die Setzlinge sind zu Beginn ca. 25 cm hoch und eignen sich in einem Kübel hervorragend als Weihnachtsbaum für den Tisch oder Balkon. Die Pflanzen sollten dabei regelmäßig gegossen werden. Schon nächsten Winter erreichen die Kieferngewächse dann eine Höhe von rund einem halben Meter. Die optimale Größe von 2,5 Metern erreichen sie nach gut zehn Jahren. Damit sich die Pflanze über Weihnachten im Wohnzimmer wohl fühlt, sollte sie nicht in die Nähe eines Heizkörpers gerückt und nach einer Woche wieder raus ins Freie gestellt werden.

Zusammen mit dem Tannenspezialisten Garten Schlueter erfüllen wir euch diese Öko-Weihnachten – und verlosen zwei Stück der nachhaltigen Weihnachtsbäume im Topf.

So gewinnt ihr eine von zwei Öko-Nordmanntannen für Weihnachten:

Hinterlasst bis zum 1. November einen Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook und sagt uns, wie ihr im Alltag auf Ökologie und Nachhaltigkeit Wert legt. Welche Tricks habt ihr, um Energie, Abgabe zu sparen? Kauft ihr Fair Trade? Verratet uns, was ihr für eine bessere Umwelt macht.

Unter allen Einsendungen losen wir die beiden Gewinnerinnen aus und benachrichtigen sie per Mail oder via Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück! Und falls ihr Basteleien liebt: hier eine Anleitung, wie man einen Weihnachtsbaum für die Wand bastelt!

Thema: Weihnachten

Kommentare

steffihofer

Ich kaufe Babykleidung gebraucht und gebe diese auch wieder an Freundinnen oder Verwandte weiter.
In Geschäften nehme ich grundsätzlich keine Plastiksackerl mehr.
Wir heizen nicht alle Räume, sondern nur dort, wo es nötig ist.
Wenn wir lüften, drehen wir die Heizkörper zurück, damit wir nicht aus dem Fenster raus heizen. In der Stadt fahre ich grundsätzlich mit den Öffis oder mit dem Rad.

Sarah G.

Im Winter heize ich nur die wichtigsten Räume und in der Nacht schalte ich die Heizung aus
Einkaufen mit meinen eigenen Stoffsackerln

Carola Gabriel

Einkaufen mit Rucksack oder Stoffsackerl, Zahnputzbecher verwenden statt das Wasser rinnen zu lassen und Obst beim Bauernstandl ums Eck kaufen

sandik

Bei mir sind seit langem schon die Plastiksackerl tabu, ich habe immer mein eigenes oder eine Stofftasche dabei und auch in der Stadt wird besser mit dem Fahrrad oder den Öffis gefahren :-)

susanna88

Unsere ganze Familie benützt öffentliche Verkehrsmittel. Beim Einkaufen kaufen wir hauptsächlich Produkte aus der Region.

Autor

Ich fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln, achte beim Einkauf auf regionale, saisonale und biologische Produkte, bin sehr genau bei der Mülltrennung, schalte alle Geräte aus, die ich gerade nicht nutze, plane ein energieautarkes Haus,... Die Liste ist lang!

Außerdem studiere ich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement, um nicht nur im privaten Bereich etwas für unsere Umwelt tun zu können :)

Autor

Nachhaltigkeit zeichnet sich in meinem Leben durch Kleidertauschparties, Gemüse/Obst selber anbauen und auf Verpackung verzichten aus

Paci567

Leider schaden wir unserer Umwelt vor allem durch Flugreisen :( Da ich und viele andere wohl ungern auf ihren geliebten Urlaub im Ausland verzichten, habe ich eine geniale Methode für mich entdeckt - ich kompensiere Flüge, d.h. ich rechne mir meine Flugemissionen hier (https://www.atmosfair.de/kompensieren/flug) aus und zahle einen entsprechenden Klimaschutzbeitrag. Es gibt ein gutes Gefühl :)

Caroline Bauer

Ich drehe das Wasser ab beim einseifen oder Zähne putzen, boykottiere Plastiksacker und vermeide Dinge die viel Verpackung habe. Wasser zum gießen fange ich in der Regentonne auf. Kaufe regionale und saisionale Produkte und Dinge reparieren und nicht einfach wegwerfen und neu kaufen. Und ich habe eine Fahrgemeinschaft.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .