Ressort
Du befindest dich hier:

5 tolle Tipps für ein nachhaltiges Leben

Ein nachhaltiges Leben gehört mittlerweile nicht nur zum modernen angesagten Lifestyle dazu, es ist auch meistens viel einfacher, als Ihr vielleicht im ersten Moment denkt. Entscheidend ist, dass man den Willen hat, Neues zu probieren und ein bisschen mehr als bisher darauf achtet, was für die eigene Lebensqualität und die Umwelt wirklich gut und wichtig ist. Mit diesen 5 tollen Tipps kann jeder von euch dazu beitragen, dass die Welt künftig ein kleines bisschen sauberer und besser wird:


5 tolle Tipps für ein nachhaltiges Leben
© istockphoto.com

1. Greift beim Einkauf zu regionalen Produkten

Klar, im Supermarkt um die Ecke gibt es heute fast alles, was das Herz begehrt: Aber es hat auf seinem Weg ins Verkaufsregal oft schon einen sehr langen Transportweg hinter sich: ob die Ananas aus Südamerika, Äpfel aus Zentralasien, Spargel aus Südeuropa oder die Erdbeeren aus Südafrika – das bedeutet eine große Verschwendung an Energie und wertvollen Ressourcen. Dabei bieten doch auch die heimischen saisonalen Produkte jede Menge Auswahl, knackig frische Sortimente und vor allem sehr kurze Transportwege, z. B. vom Bio-Bauern ganz in deiner Nähe. Bei ihm kaufst du erntefrisch, meistens sogar günstiger, als beim Discounter und weißt zudem ganz genau, woher das Obst und Gemüse kommt. Und ein nettes Gespräch gibt’s meist gratis dazu.

2. Schnappt euch den günstigen Ökostrom

Nachhaltige und ökologisch produzierte Energie ist immer die richtige Wahl, denn Strom aus regenerativen Energiequellen beruhigt nicht nur das eigene „grüne“ Gewissen, sondern schont auch entscheidend Umwelt und Natur. Wer jetzt den Stromanbieter wechseln möchte, profitiert von vielen Vorteilen, die nur Wind-, Sonne- oder Wasserkraft bieten. Auf stromdiskont.at findet ihr beispielsweise 100% Ökostrom zum fairen Preis und profitiert sofort vom besonders komfortablen Stromanbieterwechsel auf einen Klick.

3. Sagt den Plastiktüten endlich „Ade“

Millionen Tonnen von Plastikmüll bedrohen die Pflanzen-, Korallen- und Fischarten in allen Weltmeeren. Macht Schluss damit und setzt für euch selbst ab heute das richtige Zeichen. Ob beim modischen Shopping oder wenn Ihr frische Lebensmittel benötigt. Ein Rucksack oder die selbst mitgebrachte Tasche oder der Einkaufskorb machen sicher nicht viel Mühe und ersparen euch die nächste später weggeworfene Plastiktasche. Auch bei den unzähligen Einwegverpackungen im Discounter solltet Ihr überlegen, ob Ihr für jedes Gemüse wirklich einen kleinen Plastikbeutel braucht – die gut alte Jutetasche tut es doch schließlich auch. Probiert es aus.

4. Verzichtet doch mal auf die Fernreise

Zugegeben: Das Entdecken ferner Länder kann sehr reizvoll sein, aber ehrlich gesagt verbrennt euer Flieger beim Trip um den Globus unglaublich viel Treibstoff. So verbraucht ein Jet auf dem Hin- und Rückflug von Frankfurt nach Rio de Janeiro allein 6280 kg CO2 pro Person. Viel besser sieht die Ökobilanz aus, wenn ihr euch beim nächsten Mal ganz bewusst für einen tollen Urlaub im eigenen Land entscheidet und entspannt mit der Bahn anreist. So spart Ihr sinnvoll jede Menge Emissionen und begebt euch auf eine relaxte Entdeckungsreise zu Österreich schönsten Zielen.

5. Schaut auf die neue Öko-Mode

Junge Fashion-Labels haben den ökologisch nachhaltigen Fashion-Style längst für sich entdeckt. Das Ergebnis kann sich modisch perfekt sehen lassen. Schaut euch deshalb die attraktiven Designs selbst an und lasst euch von den neuesten trendigen Outfits inspirieren – auch wenn Sie manchmal noch etwas teurer sind, als die günstigste Trendmode in der City – es lohnt sich garantiert, weil du jederzeit sicher sein kannst, dass die stylishe ökologische Mode sehr gut verarbeitet, unter fairen Arbeitsbedingungen produziert und aus natürlichen und unbelasteten Materialien hergestellt wurde.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .