Ressort
Du befindest dich hier:

Nadja Bernhard: Die Hintergründe des Liebes-Aus

ZiB-Star Nadja Bernhard und profil-Herausgeber Christian Rainer gehen getrennte Wege. Über eine Liebesgeschichte im Rampenlicht & ihr stilles Ende.


Nadja Bernhard: Die Hintergründe des Liebes-Aus

Nadja Bernhard & Christian Rainer: Glamourösestes Paar der Medienszene

© News Appelt Michael Auftrag

Herrscht zwischen zwei Menschen absolute Funkstille, dann ist das umso ungewöhnlicher, wenn beide aus der heimischen Medienbranche stammen. Seit sechs Wochen gehen „ZIB 1“-Moderatorin Nadja Bernhard, 41, und Christian Rainer, 55, Herausgeber des Nachrichtenmagazins „profil“ und einer der bestvernetzten Medienmänner des Landes, getrennte Wege.

Christian Rainer: "Ja, es stimmt. Wir sind kein Paar mehr!"

Auf WOMAN-Anfrage reagieren beide zurückhaltend. Sie schickte eine kurze Nachricht, kein Dementi, aber auch kein Wort zu viel. Er ließ ausrichten: „Es stimmt, wir sind kein Paar mehr. Wir haben uns vor einigen Wochen in Freundschaft getrennt.“ So weit, so knapp. Doch hinter den Kulissen wurde schon seit Monaten getuschelt, die einst große Liebesgeschichte hätte sich in ein mittelschweres Drama verwandelt. Der prominente Journalist machte sich im Jänner allein auf den Weg nach Tansania zum Kilimandscharo. Und die News-Präsentatorin verbrachte die Zeit abseits ihrer ORF-Dienste meist bei ihren Eltern in der Südsteiermark.

Was im Herbst 2012 rauschend begann, endet nun nach 4 Jahren

WOMAN begab sich auf Spurensuche dieser öffentlichen Beziehung, einer Liebe, die ständig dem Scheinwerferlicht ausgesetzt war. Nur wenige Wochen, nachdem sich Bernhard und Rainer durch eine Journalisten-Kollegin kennengelernt hatten, wurde ihr der Job der „ZIB 1“-Moderatorin angeboten, Bernhard moderierte zuvor den ORF-„Kulturmontag“ und freute sich über den Wechsel in den Aktuellen Dienst und vor ein Millionenpublikum. Ihre Beziehung war vom ersten Tag an öffentlich. Hunderte Auftritte in Ballroben, Smoking, Dirndl und Lederhosen – immer im Blitzlichtgewitter der heimischen Societyfotografen. Für Rainer, der zuvor mit Schauspielerin Franziska Weisz, 36, liiert war, nichts Ungewöhnliches. Für Bernhard ein neues Leben an der Seite eines schillernden Mannes, dem sie in Interviews Blumen streute: „Ich habe ihn und seine Offenheit immer bewundert, weil eine Gesellschaft nun mal polarisierende Figuren wie ihn braucht, die ein klein wenig verrückt sind. Ich bewundere, welch Marke er sich da geschaffen hat.“

Im April 2013, das Paar war zu diesem Zeitpunkt erst wenige Monate zusammen, rächte sich ein Exfreund der„ZIB“-Moderatorin mit der Verbreitung von kompromittierenden Urlaubsfotos. Der Täter wurde von der Polizei rasch ausgeforscht, die Berichterstattung darüber war enorm. Wenn gerade keine Society-Events anstanden, wurden Urlaubsfotos von den Seychellen oder Selfies von Gipfelbesteigungen gepostet. Parallel dazu spekulierten die Medien schon recht früh über mögliche Heiratspläne. Bernhard selbst befeuerte das Gerücht, als sie Rainer bei einer Veranstaltung als ihren „Verlobten“ vorstellte. Dieser dementierte flugs bei Freunden, was die Stimmung zwischen den beiden nicht verbesserte. Rainer, Vater der Zwillinge Lola und Noomi, war nie verheiratet. Für beide wäre es daher die erste Ehe gewesen. Was aber tatsächlich im Raum stand, war Nachwuchs. Bernhard in einem ausführlichen „News“-Interview im Jahr 2015: „Ich habe mein ganzes Leben lang nie weitreichende Pläne entworfen, auch nicht die Gründung einer Familie. Aber ein Kind wäre schon auf meiner To-do-Liste.“

Bei einer Weihnachtsfeier soll es zum lautstarken Krach gekommen sein

Bernhard wuchs in einem behüteten Elternhaus in Österreich und Kanada auf. Mutter Hermengild und Vater Udo förderten die einzige Tochter und bestärkten sie auch in ihren Karriereplänen als Auslandskorrespondentin in Rom und Washington. „Die Hochzeitsglockengerüchte“, so meinte sie einmal, „erfreuen allenfalls meine Mutter.“ Statt Eheringe gab es einen anderen Liebesbeweis: Bernhard ließ sich nach zwei Jahren Beziehung ein Liebes-Tattoo stechen. Und trotzdem sollen die Ups and Downs dieser Verbindung zuletzt immer heftiger geworden sein. Im vergangenen Dezember beim traditionellen wie legendären „profil“-Weihnachtsfest im Café Demel am Wiener Kohlmarkt kam es vor zahlreichen Gästen zu einer lautstarken Auseinandersetzung. Ein Gast, der den Vorfall miterlebte: „Bernhard war außer sich vor Wut. Niemand verstand, was vorgefallen war.“ Rainer rauschte – ungewöhnlich früh – vor den letzten Gästen ab.

Nach dieser Aufregung raufte man sich für wenige Wochen wieder zusammen. Allerdings bereits auf Distanz.Bis zuletzt bewohnte man getrennte Wohnungen in der Wiener Innenstadt. Rainer plante für Februar eine zweiwöchige Reise mit seinen Töchtern nach Hawaii. Er flog tatsächlich, aber bereits ohne seine langjährige Weggefährtin. So glamourös sich das Paar in den letzten Jahren präsentierte, so ruhig ging letztlich die endgültige Trennung über die Bühne. Kein böses Wort, kein öffentliches Drama. Es gibt eben auch ein Leben im Stillen.