Ressort
Du befindest dich hier:

4 Tipps zur Nagellackaufbewahrung

Du liebst Nagellack und willst ganz lange Freude an deinen Schätzen haben? Wir verraten dir, wo du Nagellack aufbewahren solltest und wie du Eintrocknen verhinderst.

von

4 Tipps zur Nagellackaufbewahrung
© istockphoto.com/combomambo

Selbst wenn wir zur Maniküre gehen, haben wir eines sicher zuhause: Nagellack. Denn manchmal gibt es nichts Schöneres, als zuhause vor Netflix zu sitzen und sich genüsslich die Nägel zu lackieren. Vor allem, wenn man das nicht so oft macht, kann es zu bösen Überraschungen wie eingetrocknetem Lack oder verklebten Verschlüssen kommen.

So hast du ganz lange etwas von deinem Nagellack:

1

So verklebt der Verschluss nicht! Dein Lieblingslack geht jedes Mal ein bisschen schwerer auf? Schmiere nach dem Benutzen ein wenig Vaseline ans Gewinde, dann hat der Verschluss keine Chance zu verkleben!

2

Kühlschrank oder nicht? Nein, bitte nicht in den Kühlschrank stellen! Dort kühlt der Nagellack zu sehr ab und dadurch wird er zähflüssig. Lieber an einen dunklen Ort stellen (zB. Schublade), wo es aber nicht zu heiß ist!

3

Fest verschließen! Das ist zwar selbsterklärend, aber manchmal muss man sich auch an die einfachen Dinge erinnern. Verschließe das Fläschchen fest, auch wenn du Angst hast, dass du es dann nimmer aufbekommst. Wobei, nach Tipp 1 sollte das auch kein Problem mehr sein!

4

Eintrocknen macht traurig! Es trocknet immer jenes Fläschchen ein, das man am liebsten verwenden möchte, sagt die Erfahrung! Wenn das passiert ist, gibt es einen einfachen Trick: Das Fläschchen für eine Stunde in heißes Wasser legen. Danach ist der Lack wieder schön flüssig. Man kann es auch mit Nagellackentferner probieren, aber das funktioniert am besten, wenn der Lack nur ein bisschen zähflüssig geworden ist.

Thema: Nägel