Ressort
Du befindest dich hier:

Wie gut sind natürliche Inhaltsstoffe im Beauty-Bereich wirklich?

Keine Frage in der Hautpflege polarisiert so sehr wie die, welche Inhaltsstoffe am besten sind: natürliche oder synthetische? Wir versuchen, sie zu beantworten!

von

Beauty-Routine
© iStockphoto.com

Viele Menschen sind fest davon überzeugt, dass es der beste Weg für eine gesunde Hautpflege ist, ausschließlich Produkte mit natürlichen oder bio-zertifizierten Inhaltsstoffen zu nutzen. Dabei gilt es zu beachten, dass Gütesiegel allein nicht ausreichen, um zu bewerten, ob die Inhaltsstoffe für die Hautpflege wirklich gut, gesund und wirksam sind.

Es ist sicher richtig, dass es eine Vielzahl an natürlichen Inhaltsstoffen gibt, die eine gute Wirkung haben. Es gibt jedoch ebenso viele, die der Haut nicht gut tun – diese werden ebenso regelmäßig in verschiedenen Hautpflegeprodukten verwendet. Einige natürliche Inhaltsstoffe, die von der Industrie häufig genutzt werden, können neben positiven Effekten auch negative Auswirkungen auf die Haut haben. Dazu gehören beispielsweise Inhaltsstoffe wie Haselnuss, Zitrone, Pfefferminz, Alkohol, Lavendel, Thymian, Eukalyptus, Teebaumöl oder andere Öle, die gute Wirkstoffe enthalten, aber auch Hautprobleme hervorrufen können. Auf der anderen Seite gibt es eine Vielzahl von synthetischen Inhaltsstoffen, die extrem gut für die Haut sind und für die es keine rein natürlichen Alternativen gibt.

Die Mischung macht's

"Um ein optimales Ergebnis für eine strahlende Haut zu erzielen, ist ein gesunder und ausgewogener Mix aus natürlichen sowie synthetisch hergestellten Komponenten notwendig – denn sowohl natürliche als auch synthetische Inhaltsstoffe haben ihre Vor- und Nachteile für die Haut", sagt so beispielsweise Paula's Choice -Gründerin Paula Begoun.

Tiefenreinigung mit synthetischen Inhaltsstoffen

Natürliche Inhaltsstoffe wirken auf der obersten Hautschicht, sie sind allerdings nicht in der Lage, die schützende Hautbarriere zu durchdringen und damit in die tieferen Hautschichten einzudringen. Die Tiefenreinigung gelingt den synthetischen Inhaltsstoffen durch ihre wirksame Textur besser, so können sie dabei unterstützen, die Zellaktivität zu regenerieren und die Haut vor Schäden schützen.

Einige der natürlichen Inhaltsstoffe in Kosmetika und Hautpflegeprodukten können hingegen schwere allergische Reaktionen und Reizungen verursachen und zu einer Überempfindlichkeit der Haut führen. Reizungen oder Entzündungen können dafür verantwortlich sein, dass das hauteigene Kollagen zerstört und der Selbstheilungsprozess der Haut gestört wird. Die Haut kommt aus dem Gleichgewicht und verliert ihre natürliche Abwehrkraft gegen negative äußere Einflüsse.

Deswegen sollten folgende natürliche Inhaltsstoffe vermieden werden (sofern du dir nicht sicher bist, ob du sie verträgst):

Piment, Mandel, Engelwurzen, Arnika, Zitronenmelisse, Balsam, Basilikum, Bergamotte, Zimt, Zitrusfrüchte, Nelke, Kleeblüte, Koriander, Baumwollsamenöl, Zypresse, Fenchel, Tannennadel, Geranienöl, Grapefruit, Nüsse, Schachtelhalm, Lavendelöl, Zitrone, Zitronengras, Limette, Majoran, Eichenrinde, Papaya, Pfefferminz, Rose, Rosmarin, Salbei, Thymian, Zaubernuss, Wintergrün und Ylang-Ylang.

Bei folgenden natürlichen Inhaltsstoffen brauchst du dir keinen Sorgen zu machen:

Aloe, Aminosäuren, Arganöl, Bisabolole, Rapsöl, Carnaubawachs, Ceramide, Kamille, Ton, Kakao, Kokosnussöl, Trauben, Grüner Tee, Honig, Hyaluronsäure, Lakritz, Wiesenschaumöl, Mica, Hafer, Olivenöl, Omega-Fettsäuren, Granatapfel, Reiskleieöl, Hagebuttenfruchtöl, Distelöl, Algen, Sheabutter, Soja, Sonnenblumenöl, Kurkuma und Weidenkraut.