Ressort
Du befindest dich hier:

Nervennahrung

Wir sind im Stress und brauchen unbedingt: Nervennahrung! - Doch gibt es die überhaupt?


Nervennahrung
©

Eigentlich gibt es keine Nervennahrung! Doch es wurde wissenschaftlich bestätigt, dass gewisse Nahrungsmittel eine positive Wirkung auf stressgeplagte Menschen haben. Dabei sollten vier Regeln beachtet werden!

1. Anti-Stress Vitamine und Spurenelemente

• Calcium: Drei Portionen Milch oder Milchprodukte sollten am Tag gegessen werden. Sie stärken das Nervenkostüm und sind reich an Calzium.

• Vitamine A und E: Diese beiden Vitamine stärken das Immunsystem. Genieße Butter, Eigelb, Tunfisch, Sonnenblumenöl und Mais. Das sind ausgezeichnete Vitamin A- und/oder E-Lieferanten.

• Vitamine B: Bananen, Vollkornbrot, Haferflocken, Linsen, Brokkoli und Wirsing. Diese Lebensmittel sind "Vitamin B-Bomben" und helfen gegen geistigen Stress!

• Magnesium: Spielt eine tragende Rolle. Erstens in der Energieherstellung, zweitens bei der Übertragung von Nervenimpulsen und schließlich auch in der Stressbeherrschung. Fündig wird man in Vollkorngetreide, Trockenfrüchten, Kakao, Nüssen, Gemüse mit farbigen Blättern und magnesiumhaltigen Mineralwasser.

Extratip:
Die Goji-Beere, die auch Wolfberry genannt wird, enthält 21 Spurenelemente, 18 verschiedene Aminosäuren und 400 mal mehr Vitamin C als eine Orange. In stressigen Zeiten sollte man also an der Wunderbeere knabbern. Das lädt die Batterien wieder auf.

2. Heilige Essenspausen

Eine unzureichende Nahrungsaufnahme führt dazu, dass wir müde und launenhaft werden. Deswegen muss man sich genügen Zeit zum Essen nehmen. Wenn der Stress den Magen zuschnürt, sollte man eben nur kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, aber keinesfalls darauf verzichten. Das lässt nämlich noch mehr Stress aufkommen.

3. Mit Genuss, ALLES Essen

Vermeide Diäten, besonders jene bei denen gewisse Nahrungsmitteln verboten sind. Wenn "Pommes Frites" deine Sünde ist, genehmige sie dir auch ab und zu. Denn unsere Gesundheit, besteht auch aus Genuss und Freude am Essen. Verzicht macht nur grantig und setzt uns einem gewissen Stress aus.

4. Alkohol, Kaffee und Zucker, Schluß damit

Naschsachen wie Kekse, Kaffee und Alkohol, sind Aufputschmittel, die uns leider nur kurzzeitig ein Frischegefühl verleihen. Die Wirkung tritt nämlich nur kurzzeitig ein und danach fällt man in ein tiefes Energieloch.
Vermeide solch vermeintliche Energiespender und greife lieber zu Trockenobst, Nüssen oder einem kleinen Stück dunkler Schokolade , mit mindestens 80 Prozent Kakaoanteil.

Julia Esslinger

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .