Ressort
Du befindest dich hier:

Hast du Netflix - oder noch Sex?

Ein britischer Forscher warnt mit neuer Studie: Leute, in unseren Schlafzimmern herrscht Sex-Flaute. Der Grund: Unsere Vorliebe für Netflix.

von

Hast du Netflix - oder noch Sex?
© Getty Images

Früher gab es mal einen Spruch über Golfer: "Hast du noch Sex?" – "Nein, ich spiele Golf." Heute muss man das abändern. Wohl oder übel. "Sex? Brauch' ich nicht, habe ja Netflix."

Statt miteinander zu schlafen, von Leidenschaft getrieben übereinander herzufallen, schauen viele Paare im Bett lieber Serien. Weshalb es in Beziehungen heute um 40% seltener zur Sache geht als noch vor ein paar Jahren.

So zerstört Netflix unser Sexleben

Herausgefunden hat das ein Forscher der Universität Cambridge. Für seine Untersuchung befragte David Spiegelhalter alle zehn Jahre britische Paare zwischen 16 und 64 Jahren – sein Fazit präsentierte der Statistiker auf dem "Hay Festival". Das Ergebnis: noch 1990 hatten Paare im Schnitt fünfmal pro Monat miteinander Sex. Heute? Nur mehr dreimal.

Der Professor, angemessen empört: "Diese Zahlen klingen lustig, sind aber alarmierend. Wenn sich der Trend so weiter fortsetzt, dann schlafen wir 2030 gar nicht mehr miteinander."

Das Ende des Sex? Babys nur mehr aus der Retorte? Ein Ende des Bevölkerungswachstums, ein weiterer Anstieg an der Spitze der Alterspyramide??? Ein Horror-Szenario, das uns Angst und Bange macht.... ;-). Nun, so zumindest skizziert es der Cambridge-Prof.

Schuld an diesem Desaster sei .... unser aller Lieblings-Dienst: Netflix. "Viele denken vor dem Schlafengehen: Oh mein Gott, ich muss heute unbedingt noch eine ganze Staffel schauen!" Auch das ständige Checken des Smartphones halte die Menschen vom Sex ab, so Spiegelhalter: "Vor wenigen Jahren war das TV-Programm um halb elf beendet. Dann hatten die Leute einfach nichts mehr zu tun – und schliefen eben miteinander."

Oh Gottchen, Herr Professor. Wir können zwar soweit folgen und zustimmen, dass zunehmender Alltagsstress uns am Abend müder und passiver macht. Dass uns manchmal nur nach Binge-Watching auf Netflix ist. Klar. Vermutlich geht dadurch auch der Sex zurück. Aber, werter Spiegelhalter, entgegen Ihrer Darstellung war reine Langeweile auch in Prä-Netflix-Zeiten nicht unser sexueller Hauptantrieb ;-)

Thema: Sex & Erotik