Ressort
Du befindest dich hier:

Netflix: Bald kannst du das Ende einer Serie auswählen

Wolltest du schon immer mal TV-Gott spielen und das Ende deiner Lieblingsserie umschreiben? Dein Traum könnte bald auf Netflix wahr werden!

von

netflix interaktiv
© Photo by freestocks.org on Unsplash

Jeder hat eine Lieblingsserie, deren Ende überhaupt keinen Sinn gemacht hat. Traurig und niedergeschlagen saß man dann vorm Fernseher, während leise die Credits liefen und fragte sich, ob das Leben überhaupt jemals gerecht ist. Warum ist XY mit XX zusammengekommen, wenn es doch YY viel mehr verdient gehabt hätte, glücklich zu sein? Und sowieso, was ist aus ZZ geworden? Seine Storyline haben die Macher ja total ignoriert. Solche und ähnliche Gedanken haben alle Serien-Fans schon mal gehabt. Doch egal wie fies und erschütternd das Ende einer Show war, eins konnte man nie tun: die ganze Story umschreiben.

Doch das soll sich ändern, schließlich schreiben wir 2018! Wir schauen unsere Shows nicht mehr im normalen Fernsehprogramm, sondern auch Streamingseiten wie Netflix & Co. Und diese Services bergen die Möglichkeit, das ganze Ding ein bisschen interaktiver zu gestalten. Zumindest denkt Netflix über ein solche Konzept nach, berichtete Bloomberg. Demnach soll schon Ende dieses Jahres eine Format kommen, dessen Ende die SeherInnen selbst wählen können. Laut Insiderquellen wird es sich dabei um eine Folge von "Black Mirror" handeln, deren ganze Storyline man selbst zusammenstellen kann. Natürlich passt die zynische Science-Fiction-Serie "Black Mirror" perfekt ins Konzept, denn in ihr wird unsere heutige Gesellschaft immer wieder kritisch beäugt.

Ganz neu ist die Idee auf Netflix eigentlich nicht, denn es gibt schon eine Kindersendung, in der die ZuseherInnen Entscheidungen für die Serienfigur treffen müssen. "Puss in Book" heißt die animierte Serie rund um den Kater aus "Shrek", deren einzelne Szenen immer wieder neu zusammengestellt werden können. Und dieses Pilotprogramm soll nun auf die Welt der Erwachsenen ausgeweitet werden. Das soll wiederum dazu führen, dass eine neue Zielgruppe Netflix für sich entdeckt. Nämlich die Gamer! So wird nicht nur an der interaktiven Serie getüftelt, sondern es sollen noch einige Computerspiel-Verfilmungen auf der Streamingsplattform erscheinen.

Thema: Kino & TV

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .