Ressort
Du befindest dich hier:

Astrologie: Jetzt ist die Zeit der neuen Energien

Es ist Waage-Saison, die Zeit des Ausgleichs und der Harmonie. Gleichzeitig stehen uns diesen Oktober einige gewaltige Drehmomente des Universums bevor – Planeten, die zurzeit rückläufig sind, drehen wieder nach vorn. Worauf es jetzt ankommt und wie du diese Energien für dich nutzen kannst.

von

Astrologie: Jetzt ist die Zeit der neuen Energien
© iStock

An Horoskope kann man glauben oder nicht, aber es lässt sich nicht leugnen, dass die Sterndeutung sowie die Kraft der Planeten Menschen seit Jahrtausenden fasziniert. In der Astrologie wird angenommen, dass wir nicht nur von Erbanlagen und Umwelteinflüssen geprägt werden, auch dem Zustand des Sonnensystems wird eine Bedeutung zugeschrieben. Es wird versucht, den Zusammenhang von astronomischen Ereignissen und irdischen Vorgängen zu deuten.

Wirft man einen astrologischen Blick auf den Oktober, wird schnell klar, dass wir uns in einer Umbruchzeit befinden. Bedeutungsvolle Planeten wie Pluto, Saturn, Merkur und Jupiter sind gerade rückläufig – hast du vielleicht schon mal etwas vom "Mercury Retrograde" gehört? In diesem Monat drehen sie wieder nach vorne.

Rückläufige Planeten - was heißt das?

"Rückläufig bedeutet nicht, dass die Planeten wirklich rückwärts laufen. Es ist ein optisches Phänomen, bei dem es aus der Drehperspektive der Erde so aussieht, als würden sich die Planeten nach hinten bewegen", erklärt Star-Astrologin Silke Schäfer in einem YouTube-Video.

Bei diesen sogenannten Rückwärtsphasen handelt es sich immer um Phasen der Korrektur – "das Leben in Ordnung bringen". Susan Miller, ist eine der erfolgreichsten Astrologinnen der Welt. Zu ihren Kundinnen zählen Emma Stone oder Cameron Diaz. Sie beschreibt es so: "Wenn ein Planet rückläufig ist, befindet er sich astrologisch gesehen im Ruhezustand. Während er ein Nickerchen macht, werden die Aktivitäten, die er regiert, nicht von einem voll-funktionsfähigen, hellwachen Planeten geleitet." Rückläufigkeiten sind nicht per se schlecht – es gibt einem die Möglichkeit, Dinge zu beleuchten und in Relation zu setzen.

"Mercury Retrograde"

Trotzdem heißt es, dass man gerade in der Merkur-Rückläufigkeit nichts Wichtiges unterschreiben beziehungsweise keine großen Projekte starten sollte. Für Astrologie-Fans ist dies eine Zeit, in der das Leben etwas aus den Fugen zu geraten scheint. Man ist vergesslicher, chaotischer, weniger im Gleichgewicht.

Miller erklärt: "Es handelt sich um ein Phänomen, das wirklich jeden beeinflusst, und die Auswirkungen sind immer offensichtlich." Miller sowie Schäfer bezeichnen ihn außerdem als "Planet der Kommunikation" – er regiert das Sprechen, Zuhören, Lernen und Lesen, aber auch Verhandeln und (Ver)kaufen. "Er beeinflusst auch alle formellen Verträge, Vereinbarungen sowie wichtige Dokumente, Mietverträge, Testamente und so weiter", so Miller. "Technik, Transport, Versand und Reisen sind ebenfalls von ihm betroffen. Ist der Merkur rückläufig, neigen all diese Gebiete dazu, durcheinander zu kommen."

Er ist in diesem Jahr dreimal rückläufig, das dritte und letzte Mal von 27. September bis zum 18. Oktober. Ihm wird eine der größten Auswirkungen auf uns Menschen zugeschrieben. Ab dem 18. Oktober wird er laut Schäfer neue Energie ins Feld bringen, die speziell mit der Kommunikation im Miteinander zu tun haben.

Die Kraft des Vorwärtsgehens

Die Giganten Pluto, Saturn und Jupiter ändern diesen Oktober ebenfalls ihre Richtung. Es kommt Schwung auf – ein Schwung, den man laut Schäfer gut für sich und seine Vorhaben nutzen kann. Pluto dreht am 6. Oktober wieder nach vorne. Er symbolisiert Untergrund, Macht und Tiefgründigkeit.

Saturn dreht am 11. Oktober. Hier geht es speziell um Verantwortung sowie die Grenze zwischen dem Innen und dem Außen. Man kann Angst verspüren, wenn man an seine eigenen Grenzen kommt, doch ist es laut Schäfer auch eine gute Möglichkeit, die eigenen Grenzen zu sprengen, seinen Horizont zu erweitern. Wenn Saturn wieder nach vorne läuft, haben wir die Kraft für neue Aufgaben und dafür, neue Verantwortung zu übernehmen. In der Phase der Rückläufigkeit hatten wir Zeit, unsere Kräfte zu mobilisieren – jetzt geht es an die Umsetzung.

(c) Anastasiia Zvonary

Bei Jupiter, welcher wie der Merkur am 18. Oktober vorwärts dreht, geht es immer um Ausdehnung, Erweiterung. Laut Schäfer spricht man im Zusammenhang mit ihm gerne von Glück. Es ist das Jupiter-Prinzip: Uns fällt etwas zu, was uns erweitert und unterstützt.

Die eigene Mitte finden – dank Waage

Zusätzlich befinden wir uns in der Waage-Saison – das Luftzeichen steht für Gerechtigkeit, Frieden und Ausgleich und wird vom Schönheitsplanet Venus regiert. Dieser wiederum steht für Beziehungen, Liebe und Harmonie. Luftzeichen stehen für Veränderung: Dinge kommen in Bewegung, es ist eine Zeit des (positiven) Wandels. Die Waage hilft uns dabei, für das einstehen zu können, was uns wichtig ist, ohne dabei in die Spaltung gehen zu müssen.

Thema: Report

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .