Ressort
Du befindest dich hier:

Neue Gesichtsbehandlung: Photopeel

Leidest du an Akne, Fältchen oder Pigmentflecken? Eine völlige neue Methode namens Photopeel verspricht Haut wie neu mit nur einer Behandlung! WOMAN fragt die Expertin.

von

Neue Gesichtsbehandlung: Photopeel

2-5 Tage nach der Behandlung beginnt die Haut sich zu schälen.

© Corbis. All Rights Reserved.
»Einfach die alte Haut abziehen, das wär's!«

Hast du dir auch schon einmal neue Haut gewünscht? Photopeel ist eine völlig neue Methode der Gesichtsbehandlung, die bald einen enormen Boom in Österreich erleben könnte. Warum? Weil in nur einer Stunde ein hautverjüngernder und hautverschönender Effekt erzielt wird. In den USA ist die Behandlung bereits bekannt, hier in Österreich wird sie von Dermatologin Mag. Dr. Elke Janig im Kuzbari Zentrum für ästhetische Medizin in Wien durchgeführt. Wie das Photopeeling funktioniert und was es alles kann erklärt die Expertin in einem Interview mit WOMAN.

WOMAN: Was ist ein Photopeel?
Dr. Janig: Eine innovative neue Methode, um die Haut in jeglicher Hinsicht zu verschönern: Zur Behandlung von Akne, Aufhellung von Pigmentflecken, Reduktion von Fältchen oder um einen frischen Teint zu erhalten. Ich habe die Methode bei Kollegen in Italien erlernt und bin ein großer Fan davon. Der große Vorteil des Photopeels ist nämlich der, dass man zwei Methoden miteinander kombiniert und so den Effekt der Verbesserung um einiges verstärken kann.

»Ansonsten werden Peelings häufig nur oberflächlich angewandt - in den tieferen Hautschichten allerdings ist die Wirkung im Endeffekt viel größer!«

WOMAN: Können Sie erklären was beim Photopeel genau passiert?
Dr. Janig: Zuerst wird die Haut mit einem speziellen Licht behandelt, das dient dazu, um die oberste Hautschicht durchlässiger zu machen, damit man im anschließenden chemischen Peeling tiefer in die Haut vordringen kann. Ansonsten werden Peelings häufig nur oberflächlich angewandt - in den tieferen Hautschichten allerdings ist die Wirkung bzw. der Effekt viel größer und nachhaltiger! Ein weiterer Vorteil des Photopeels ist außerdem, dass die Erholungsphase der Haut nach der Behandlung recht kurz gehalten wird:

1

Phase 1: Nach dem Photopeel verlassen die Patienten die Ordination mit geröteter Haut. Diese wird in den ersten Tage nach der Behandlung trocken und beginnt sich nach 2-5 Tagen zu schälen.

2

Phase 2: Die alte Hautschicht wird abgestoßen und eine neue aufgebaut. Die Haut ist noch ein wenig gerötet und schält sich.

3

Phase 3: Oberflächlich ist die Haut schon wieder intakt, aber die Unterhaut reift noch weiter. Daher kommt es in den Folgewochen sogar noch zu einer weiteren Verbesserung der Haut.

Schritt 1: Die oberste Hautschicht wird mit Hilfe eines speziellen Lichtes durchlässig gemacht.
Schritt 2: Das sanfte, chemische Peeling dringt tief in die Hautschicht ein und kann von dort besser wirken.

WOMAN: Ist die Behandlung für den Patienten schmerzhaft?
Dr. Janig: Ich gebe den Patienten gerne eine lokale Betäubungscreme ehe wir mit der Licht-Behandlung beginnen. Im Allgemeinen wird die Behandlung aber als schmerzarm empfunden. Die Lichtimpulse sind zu vergleichen mit dem Gefühl eines kleinen Gummis, der auf die Haut schnalzt. Beim anschließenden Peeling kann es vereinzelt zu einem leichten Brennen kommen, das aber schon während der Behandlung sofort verschwindet!

WOMAN: Wie lange dauert ein Photopeel?
Dr. Janig: Alles in allem ca. eine Stunde.

WOMAN: Mit welchen Erfolgen kann man nach der Sitzung rechnen?
Dr. Janig: Die Haut wird deutlich weicher und feinporiger, und je nachdem, ob man Akne oder Pigmentflecken oder Falten adressiert hat, kommt es auch hierbei zu einer Verbesserung. Für ein anhaltendes Ergebnis empfehle ich im Anschluss gerne eine Nachbehandlung, welche bequem zu Hause durchgeführt werden kann.

WOMAN: Was kostet eine Photopeel-Behandlung?
Dr. Janig: Je nach Variante zwischen 400 - 1200 Euro. Inkludiert sind selbstverständlich Vorgespräche und Kontrollen!

Mag. Dr. Elke Janig ist in Österreich Expertin für Photopeel.

Wenn du noch weitere Fragen zur Photopeel-Behandlung hast, wende dich an Mag. Dr. Elke Janig unter www.kuzbari.at.