Ressort
Du befindest dich hier:

Neue Serie: Fit in den Frühling

Wenn das Motivation tanken.

von

  • Christina Blecha, 28.

    Bild 1 von 5 © Roland Unger
  • Martina Falger, 46.

    Bild 2 von 5 © Roland Unger

Nicht mehr lange, und man kann den dicken Mantel im Kasten verstauen. Zeit wird’s, sich von der Wintergemütlichkeit zu verabschieden. Fit in den Frühling heißt das Programm, das wir dafür zusammengestellt haben. Fünf Leserinnen stellen sich der Herausforderung und wollen in vier Schritten frischen Wind in Ernährung, Bewegung, Pflege und ihre Gedanken bringen. Die Ausgangssituationen sind völlig unterschiedlich: Martina Kral (Bild 3) arbeitet sich nach einem Burnout zurück in den Alltag, Christina Blecha (Bild 1) verspricht sich durch Gewichtsverlust eine Extraportion Motivation bei der Jobsuche, Martina Falger (Bild 2) will nach einer Verletzung wieder mehr Sport machen. Denise Houszka (Bild 5) hat vor, trotz Schilddrüsenunterfunktion abzunehmen, und Tina Offenbecher (Bild 4) will sich von den Kilos verabschieden, die im Zuge der nachgeholten Matura auf getaucht sind. WOMAN unterstützt die fünf Ladys in den kommenden Wochen dabei, sich von alten Mustern zu verabschieden.

Meine Ernährung im Check.

Den Sünden auf der Spur heißt es im ersten Teil unserer Fit-in-den-Frühling-Serie. An sich haben alle Damen eine Vorstellung davon, was sie beim Essen nicht richtig machen. Bei der genauen Analyse mit Ernährungswissenschafterin Anita Zankl von der Sportordination wird das noch einmal auf den Punkt gebracht. Martina Kral fühlt sich im Moment noch ziemlich überfordert und kann sich nur schwer vorstellen, wie sie das regelmäßige Essen in ihrem Arbeitsalltag unterbringen soll. Erste Versuche mit Obst am Vormittag und Müsli zu Mittag zeigen bereits Erfolge. Auch Martina Falger hat schon festgestellt, dass ihr ein Frühstück dabei hilft, besser durch ihren stressigen Vormittag zu kommen. Ihre Teilnahme scheiterte übrigens beinahe daran, dass sie ihr Gewicht verraten sollte. Selbst hatte sie sich schon jahrelang nicht mehr auf die Waage gestellt. Die Vorstellung, die genaue Kiloanzahl in der Zeitung zu lesen, war für sie furchtbar. Ohne Gewichtsan gabe ist sie aber begeistert dabei.

Individuell.

Christina Blecha macht an sich alles richtig, allerdings wird sie in Zukunft weniger kochen. Denn bisher hat sie die Reste aufgegessen, um nichts wegwerfen zu müssen. Bei Tina Offenbecher heißt es, neben den geliebten Nudeln Abwechslung in den Speiseplan zu bringen und auf Süßes zu verzichten. Denise Houszka wieder um ist begeistert, wie sehr die Ernährungsexpertin auf ihre individuellen Probleme eingegangen ist. Bei ihr geht es um eine langsame Ernährungsumstellung, damit der Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht kommt.

Thema: Fitness