Ressort
Du befindest dich hier:

Neue Studie: Nach Fehlgeburt am besten schnell wieder schwanger werden

Eine Fehlgeburt ist ein trauriges Erlebnis. Die Hoffnung auf ein Kind bleibt jedoch. Daher stellen sich viele die Frage: Wann ist der beste Zeitpunkt wieder schwanger zu werden? Eine neue Studie dazu bringt erstaunliche Erkenntnisse!


Nach Fehlgeburt: Am besten schnell wieder schwanger werden?
© iStockphoto.com

Der Kinderwunsch ist da. Ein Paar wird schwanger. Und dann kommt auf einmal das, wovor sich alle werdende Mütter fürchten: eine Fehlgeburt.

Es wird viel zu selten darüber gesprochen, aber leider sind Fehlgeburten keine Seltenheit: Etwa 30 Prozent aller Frauen - also fast jede Dritte - sind im Laufe ihres Lebens von einer oder sogar mehreren Fehlgeburten betroffen.

Der Kinderwunsch jedoch bleibt, selbst nach dem oftmals traumatischen Erlebnis ein ungeborenes Kind verloren zu haben. Aber wann soll man einen neuen Versuch starten?

Dafür gibt es unterschiedlichste Empfehlungen: Zum Beispiel die Weltgesundheitsorganisation WHO riet bisher sechs Monate zu warten, einzelne Ärztinnen und Ärzte sprechen von drei Monaten, aber rein biologisch ist eine neue Schwangerschaft schon beim nächsten Eisprung möglich. Körperlich ist also ein neuer Versuch unbedenklich, jedoch muss man das Erlebte erst psychisch verarbeiten. Daher ist der Zeitpunkt immer auch eine sehr persönliche Entscheidung.

Eine nun neu veröffentlichten Studie könnte vielleicht die Empfehlung der WHO ändern: Denn die Untersuchung mit über einer Million Frauen in Latein- und Südamerika zeigt, dass Frauen, die eine Fehlgeburt erlitten haben und innerhalb der ersten sechs Monate wieder schwanger geworden sind, ein geringeres Risiko einer neuerlichen Fehlgeburt haben, als wenn sie länger warten.

Univ. Prof. Dr. Andreas Obruca, Gründer und Leiter des Kinderwunschzentrums Goldenes Kreuz bewertet die Erkenntnisse aus der Studie als sehr relevant: „Viele Frauen sind nach einem Abortus verunsichert, wann der beste Zeitpunkt für einer erneute Schwangerschaft ist. Diese Ergebnisse helfen uns in der Beratung von Kinderwunschpatientinnen, die möglichst rasch eine neue Behandlung beginnen wollen.“

Weniger Fehl- und Frühgeburten bei schneller erneuter Schwangerschaft

Die Studienergebnisse zeigen, dass die Chancen einer Lebendgeburt bei Frauen, die innerhalb der ersten sechs Monate nach einer Fehlgeburt erneut schwanger geworden sind, um satte 40 Prozent höher waren als bei denen, die erst nach sechs Monaten oder später schwanger geworden sind.

Wurden Frauen innerhalb von sechs Monaten nach einer Fehlgeburt erneut schwanger, so führten 79 Prozent der Schwangerschaften zu Lebendgeburten, während bei Frauen, die nach zwölf Monaten erst wieder schwanger wurden 72 Prozent ein gesundes Baby zur Welt brachten. Die Ergebnisse zeigten außerdem, dass bei diesen „raschen“ Schwangerschaften weniger Komplikationen auftreten und es seltener zu Frühgeburten kommt.

Fast jede dritte Frau ist in ihrem Leben von einer Fehlgeburt betroffen

Die allgemeine Zahl, wie viele Schwangerschaften in einer Fehlgeburt enden, kann nicht genau bestimmt werden, da sehr frühe Abbrüche oft gar nicht festgestellt werden und als Menstruationszyklus fehlinterpretiert werden. In medizinischen Kreisen wird davon ausgegangen, dass in der Gruppe der 20– bis 29-jährigen Frauen etwa die Hälfte der befruchteten Eizellen wieder abgestoßen werden. Daher werden nur etwa 15 bis 20 Prozent wirklich als Fehlgeburten erkannt.

Gesunder Lebensstil erhöht die Chance auf positiven Schwangerschaftsverlauf

Die Studie dokumentierte darüber hinaus, dass ein Großteil der Frauen, die nach einer Fehlgeburt versucht wieder schwanger zu werden, besonders viel Wert auf einen gesunden Lebensstil legt. Dies verbesserte zusätzlich die Voraussetzungen für einen positiven Schwangerschaftsverlauf.