Ressort
Du befindest dich hier:

Neurodermitis: Pflegeprodukte im Test!

Neurodermitis hat im Winter Hochsaison. Deswegen haben zwei Frauen unterschiedliche Pflegeprodukte für euch getestet. Was wirklich gegen Juckreiz und Akutfälle hilft? Hier das Fazit!

von

Neurodermitis: Pflegeprodukte im Test!

Im Winter leiden Neurodermitiker besonders...

© Corbis. All Rights Reserved.

Sinken draußen die Temperaturen und tauschen wir unsere lockeren Sommerkleider gegen wärmende Pullover und kuschelige Schals, leidet unsere Haut besonders unter Trockenheit. Für Menschen mit Neurodermitis ist die Winter-Saison immer die schwierigste Zeit des Jahres. Wichtig ist deswegen die richtige Hautpflege!

Zwei Frauen mit Neurodermitis haben über Monate unterschiedliche Pflegeprodukte für Neurodermitiker getestet. Hier ist ihr Fazit!

Mein "All-Time"-Favorit

"Lipikar Baume AP" von La Roche Posay
Wenn ich mich dabei erwische, dass ich schon wieder an gereizten oder geröteten Stellen herumkratze, trage ich sofort diese Creme auf. Die hält total was sie verspricht! Sie reduziert schnell den Juckreiz und das für den ganzen Tag... außerdem steh ich auf den angenehmen fruchtigen Duft. Ich trage den Körperbalsam gerne auch im Gesicht auf.

Neurodermitis Pflegeprodukte im Test
Vor- und nach der Verwendung von "La Roche Posay"
Lipikar Baume AP von La Roche Posay im Test
Erhältlich in der Apotheke für ca. 23,- Euro

Gesichtscreme

"Remederm" von Louis Widmer
Erholung pur! Jeden Tag in der Früh freue ich mich, wenn ich mein Gesicht damit eincreme. Die Haut fühlt sich davor an als wäre sie durstig, und nach dem auftragen wie nach einem großen Schluck Wasser. Der einzige Nachteil daran: kaum ist die Creme geöffnet, ist sie auch schon wieder leer. Kann sie jedem, der sich mit trockener oder gereizter Haut plagt wirklich empfehlen.

Louis Widmer Remederm
Erhältlich in der Apotheke für ca. 18,- Euro

Kaschierende Tagespflege

"Anti-Rötungen Kaschierende Tagespflege mit LSF 25" von Eucerin
Bei Eucerin waren meine Erwartung sehr hoch, da sie eine eigene Linie für Neurodermitis haben. Die kaschierende Tagespflege ist leicht grünlich gefärbt, damit sie, wie der Name schon sagt, Rötungen kaschiert. Ich habe sie nur im Gesicht angewendet, da mir die Stellen am wichtigsten waren. Aufpassen! Die Creme nicht einfach so übers ganze Gesicht schmieren, sondern punktuell auftragen. Wenn sie in die Nähe der Lippen kommt, wird man schnell einen unangenehmen Geschmack im Mund haben, und auch bei den Augen muss man aufpassen, meine waren bei Kontakt mit der Creme sofort gereizt.

Nachtkur

"Revitalisierende Ampullenkur" von Louis Widmer
Die Ampullenkur soll die Haut regenerieren und die Hautzellen erneuern. Für meine sensible Haut war die Kur allerdings etwas zu viel, sie wurde sogar noch trockener und ist an einigen Stellen sogar eingerissen. Das Konzept klingt wirklich super, für mich ist das Produkt allerdings durchgefallen.

Gesichtscreme

"Mittagsblume" von Dr. Hauschka
Diese Creme benutze ich gerne, wenn meine Haut keine besonders intensive Pflege braucht. Sie ist unparfümiert und entspannt die Haut.

Dr. Hauschka Mittagsblume im Test
Erhältlich in der Apotheke oder bei Douglas für Euro 24,95

Cremiges Make-up

"Un"cover up" von rms
Die Textur ist cremig und klebt nicht. Sie lässt sich auch gut auf der Haut auftragen und verteilen. Dem Namen wird das Make-up ebenfalls gerecht - es deckt Rötungen wirklich gut ab. Es ist allerdings nicht ganz einfach zu handhaben und "frau" braucht schon ein wenig Übung in dem Bereich, um das Gesicht nicht wie angemalt oder fleckig aussehen zu lassen. Am besten mit Pinseln und gutem Licht arbeiten. Problematisch an dem Produkt fand ich jedoch, dass es für trockene Haut nicht geeignet ist, das ist jedoch nichts Ungewöhnliches bei von Neurodermitis geplagter Haut. Leider legt sich das Make-up so in jede Hautunebenheit und man sieht sehr schnell ziemlich doof aus und sehr geschminkt... in dem Fall kann das Produkt sein Versprechen von "un"cover up leider nicht halten. Bei glatter, ebenmäßiger Haut top, aber bei Neurodermitis sind solche Tage eben doch eher spärlich.

rms Make-up Neurodermitis
Erhältlich im sattgarten in Wien für Euro 24,95

Getönte BB-Creme mit Sonnenschutz

"Anthelios XL – Getönte BB-Creme LSF 50" von La Roche-Posay
Ich bin eine große Sonnenanbeterin, allerdings auch Liebhaberin von LSF 50+, um meine Haut nicht auch noch allzu sehr mit UV-Strahlung zu belasten. Deshalb war ich sehr gespannt, was die Creme von Sonnenschutz-Creme von La Roche-Posay so kann. Mittlerweile gehört sie im Sommer zu meiner täglichen Morgenroutine. Beim Auftragen verteilt sie sich gut und man braucht auch nicht viel davon. Ein kleiner Klecks reicht für das ganze Gesicht. Natürlich deckt es keine hartnäckigen Rötungen ab, aber es mattiert schön und lässt das Gesicht ebenmäßiger erscheinen. Der LSF ist top. Ich habe die Creme zwei Wochen lang in der Wüste getestet und kein einziges Mal einen Sonnenbrand aufgerissen. Einziger Nachteil: Trockene Haut wird damit leider noch trockener.

Akut-Creme

"AtopiControl Aktiv Creme" von Eucerin
Diese Creme verspricht Beruhigung bei gereizter Haut und Juckreizlinderung. Solche Versprechungen habe ich schon viele gelesen, wirklich gehalten hat es noch kaum ein Produkt. Auch bei dieser Creme hält sich die Linderung des Juckreizes in Grenzen, allerdings ist er bemerkbar und im Akutfall ist die Creme eine Hilfe. Positiv überrascht hat mich jedoch, wie angenehm das Produkt auf trockener Haut ist. Die Creme ist wunderbar rückfettend, ohne auf der Haut zu kleben. Lässt das angenehm eingecremte Gefühl bei den meisten Cremen nach ein paar Minuten nach, weil die Haut gierig jede Feuchtigkeitszufuhr aufsaugt, hält es bei diesem Produkt überraschend lange an.

AtopiControl Eucerin im Test
Erhältlich in der Apotheke für ca. Euro 11,-
Neurodermitis Pflegeprodukte im Test
Vor- und nach der Verwendung von "Eucerin"

Anti-Juckreiz Spray

"AtopiControl Anti-Juckreiz Pflege Spray" von Eucerin
Gerade auf diesen Spray war ich besonders gespannt, weil er sofortige Juckreizlinderung verspricht und das der heilige Gral der Neurodermitisbehandlung ist. Der aufgetragene Spray kühlt die Hautstelle angenehm und... das war’s auch schon. Von sofortiger Juckreizlinderung keine Spur. Alleine die eigene Disziplin nicht sofort drauflos zu kratzen, sondern angespannt zu warten und zu warten, ob denn die Wirkung doch noch einsetzt, verzögert die Schädigung der Haut – gejuckt hat’s trotzdem.

Herbst Neurodermitis Pflege