Ressort
Du befindest dich hier:

Schwangere Ministerin: Sie radelte zur Geburt ins Spital

"Es ist ein schöner Sonntagmorgen zum Radfahren!", schrieb die neuseeländische Frauenministerin auf Insta, als sie zur Einleitung ihrer Geburt ins Spital fuhr.

von

julie anne genter
© instagram.com/julieannegenter

Das, was die neuseeländische Frauenministerin, Julie Anne Genter, da geleistet hat, gehört in die Kategorie Life-Goals: Hochschwanger radelte die Politikerin ins Spital. Aber nicht zu einer Routineuntersuchung, nein, zur Einleitung der Geburt ihres Kindes! "Was für ein schöner Sonntagmorgen für eine Radfahrt ins Krankenhaus zur Einleitung der Geburt unseres Babys! Wünscht uns Glück!", schrieb die Ministerin auf Instagram, wo sie Bilder von ihrer abenteuerlichen Fahrt gepostet hatte.

Sie und ihr Partner hätten nicht aus Platzgründen beschlossen zu radeln (scheinbar hätten die UnterstützerInnen des Paares nicht alle in ein Auto gepasst), sondern, es hätte sie auch in eine besonders gute Stimmung versetzt. Genter ist die zweite Person in der neuseeländischen Regierung, die während ihrer Amtszeit ein Baby bekommt. Vorgemacht hat dies Premierministerin Jacinda Ardern, die am 21. Juni Tochter Neve gebar. Ardern hatte schon ganz am Anfang ihrer Amtszeit die Schwangerschaft verkündet und mitgeteilt, dass sie sechs Wochen Karenz in Anspruch nehmen würde.

Und diese kurze Zeit ist auch schon vorbei: Die Premierministerin übernahm am 2. August wieder das Amt. Am ersten Tag wurde sie mit der Frage nach der Aufteilung zwischen ihr und ihrem Partner gelöchert, doch die Politikerin konterte alles mit einem zufriedenen Lächeln: "Ich bin nicht die erste Frau, die ein Baby zur Welt bringt. Wir werden das alles schaffen!" , betonte sie in Interviews. Sie wäre sehr dankbar, dass sie in der Position sei, so bald wieder arbeiten gehen zu können und würde alles dafür tun, Job und Mutterschaft bestmöglich zu leisten. Außerdem ist sie sehr froh, dass ihr Mann so viel Verantwortung übernimmt. Trotzdem betonte sie, dass er kein Babysitter, sondern ein gleichberechtigter Partner ist.

Frauenministerin Genter, die laut ihrem Instagram-Account, begeisterte Radfahrerin ist, wird drei Monate Karenz nehmen. Das Kind wird in derselben Klinik in Auckland zur Welt kommen, wie die Tochter der Premierministerin.