Ressort
Du befindest dich hier:

Neuseelands Premierministerin bringt als 2. Staatsoberhaupt im Dienst Baby zur Welt

Die Aufregung war im Jänner groß, als die Regierungschefin von Neuseeland, Jacinda Ardern, bekannt gab, schwanger zu sein. Nun brachte sie eine Tochter zur Welt.

von

Neuseelands Premierministerin bringt als 2. Staatsoberhaupt im Dienst Baby zur Welt
© GettyImages/2018 Office of the Prime Minister of New Zealand

Mit Elisabeth Köstinger (ÖVP) gibt's zwar auch in Österreich ein schwangeres Regierungsmitglied, ein schwangeres Staatsoberhaupt hat dieses Land aber noch nicht gesehen. Genauso wenig, wie alle andere Staaten dieser Welt, mit Ausnahme von Pakistan im Jahr 1990, als Benazir Bhutto als amtierende Premierministerin eine Tochter gebar. Und seit kurzem auch Neuseeland: Die 37-jährige Premierministerin Jacinda Ardern brachte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Tochter zur Welt. Das gab sie mit einem Foto - mit Neugeborenem und Lebensgefährten - via Instagram bekannt.

Die Amtsgeschäfte übernimmt nun ihr Stellvertreter Winston Peters. Ardern will nach sechs Wochen Babypause wieder ihre Aufgaben als Premierministerin wahrnehmen. Zwei Wochen mehr Pause hat Elisabeth Köstinger veranschlagt, sie hat angekündigt sich ab Juli langsam zurückzuziehen und spätestens ab der Geburt acht Wochen lang zuhause zu bleiben. Beim gestrigen Sommerfest von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) war sie jedenfalls noch anwesend. Die Karenz soll - wie bei Jacinda Ardern - ihr Lebensgefährte übernehmen. Köstinger ist übrigens nicht die erste österreichische Ministerin, die im Amt schwanger ist: 2006 bekam die damalige Justizministerin Karin Gastinger (BZÖ) ein Kind.