Ressort
Du befindest dich hier:

H&M, C&A und Co verbannen Angora wegen Tierquälerei

Die Tierschutzorganisation Peta kann einen Erfolg verbuchen: Dank der verstörenden und brutalen Bilder, die sie in chinesischen Angora-Betrieben mitfilmten, verzichten nun große Modeketten auf Produkte aus Angora-Wolle.

von

Angora-Hase
© Mirjam Reither

Noch vor ein paar Wochen, haben wir Angora zum Trend ausgerufen. Nicht so verwunderlich für die kalte Jahreszeit, hat die Textilfaser, gewonnen aus den Haaren des Angorakaninchens, doch eine hervorragende wärmehaltende Wirkung. Darüber hinaus ist es ein natürliches Produkt und die Haare des Kaninchens wachsen nach der Schur wieder nach. Umso mehr schockierten uns daher nun die Bilder, die die Tierschutzorganisation Peta veröffentlichte: Denn in den meisten chinesischen Betrieben werden die Tiere nicht geschoren und wie in zertifizierten Unternehmen üblich, danach in temperierten Ställen untergebracht, sondern auf Streckbänken fixiert und ihnen dann bei vollem Bewusstsein das Fell ausgerissen. Die Kaninchen leiden und schreien dabei fürchterlich, ganze Hautfetzen werden mitgerissen, die Tiere jedoch nicht versorgt, sondern in die kargen Käfige zurückverfrachtet.

Das schockierende Video dazu ging nun um die Welt und bewirkte tatsächlich ein Umdenken bei Modeketten wie H&M, C&A, Lindex, Gina Tricot und MQ, die allesamt erklärten, in Zukunft auf Kleidungsstücke aus Angorawolle aus chinesischen Lieferbetrieben zu verzichten. Laut Peta stammen aktuell 90 Prozent der Angora-Wolle weltweit aus China.
Produkte, die noch in den Geschäften lagern, werden allerdings noch abverkauft.

Hier das Video, das Boykott-Aufrufe weltweit laut werden ließ und schließlich die Firmen zum Umdenken gebracht hat. Aber Achtung - es enthält zum Teil überaus verstörende Bilder!

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.