Ressort
Du befindest dich hier:

Resting Bitch Face ist nicht nur Frauensache

„Bist du sauer?“ – Wer an Resting Bitch Face leidet, kennt diese Frage nur zu gut. Nun hat die Wissenschaft Antworten auf unser Dilemma gefunden!


Resting Bitch Face ist nicht nur Frauensache

Kristen Stewart wird RBF vorgeworfen

© 2016 Getty Images

Königin Elizabeth hat es und so auch Ex-Spice Girl Victoria Beckham, doch das Vorzeige-Exemplar für Resting Bitch Face ist und bleibt Kristen Stewart. Unter den vielen Stars, die unter diesem Phänomen leiden, sind die meisten Frauen. Kanye West ist bisher der einzige Mann, von dem man es offensichtlich weiß, dass auch er darunter leidet. Alle sie werden verspottet, wenn ihr normaler Gesichtsausdruck eher dem, einer genervten, vielleicht auch etwas gelangweilten Diva gleicht. In Wahrheit können sie aber nichts dafür. Im geistesabwesenden Zustand sieht ihr Gesicht nun einmal so aus.

Doch nicht nur Stars leiden darunter, auch normale, nichtberühmte Menschen können von diesem Syndrom befallen sein. Jason Rogers und Abbe Macbeth, Verhaltensforscher der internationalen Forschungs- und Innovationsfirma Noldus Information Technology, wollten dem Phänomen „Resting Bitch Face“ auf den Grund gehen. Sie wollten herausfinden, ob wir uns den Gesichtsausdruck nur einbilden oder ob er tatsächlich existiert.

Hierfür verwendeten sie den Noldus Face Reader, ein Gesichtserkennungsgerät, das darauf spezialisiert ist differenzierte Ausdrücke anhand von 10.000 Bildern menschlicher Gesichter zu erkennen und zu unterscheiden. Dabei werden 500 Punkte auf dem Gesicht gescannt und genau analysiert, danach wird der entsprechende Ausdruck den acht Grundemotionen zugeordnet: glücklich, wütend, traurig, verängstigt, überrascht, angeekelt, verachtend und neutral.

Resting Bitch Face ist keine Einbildung des menschlichen Gehirns!

Um eine Grundlage zu schaffen ließen Rogers und Macbeth ausdruckslose Gesichter sogenannter „normaler“ Menschen durch das System laufen und fanden heraus, dass knapp 97% als neutral eingestuft wurde. Anschließend wurden Fotos und Videos von Stars wie Kanye und Kristen Stewart analysiert und die Emotion „Verachtung“ kam in diesem Kontext viel öfter vor. Bei ihnen sind im entspannten, geistesabwesenden Gesichtsausdruck doppelt so viele Emotionen im Spiel. Insgesamt machte Verachtung knapp 6 Prozent des Gesichtsausdrucks eines Menschen mit Resting Bitch Face aus.

Das Gerät erkennt die Emotion Verachtung daran, ob die Augen leicht zu schmalen Sicheln geformt sind und eine Seite der Lippen leicht hochgezogen ist, jedoch nicht zu einem schelmischen Grinsen, sondern eher so als würde etwas schlecht riechen.

Somit ist klar: Das menschliche Gehirn bildet sich das Resting Bitch Face nicht ein, denn eine Maschine erkennt diesen Gesichtsausdruck auch und wertet ihn als verachtender Blick ein.

Nicht nur Frauen sind betroffen...

Allerdings waren die Ergebnisse auch erstaunlich für viele Menschen, denn der FaceReader ist eine Software, die nicht zwischen männlich und weiblich unterscheidet. Das Gerät erkannte „Resting Bitch Face“ bei männlichen und weiblichen Gesichtern gleichermaßen. Konkret bedeutet das, dass die Vorstellung RBF sei ausschließlich ein „Frauending“ nur sozial bedingt ist, denn laut der Wissenschaft sind beide Geschlechter davon betroffen.

Wenn euch also das nächste Mal jemand dazu auffordert nicht mehr so grimmig zu schauen und stattdessen mehr zu lächeln, wisst ihr Bescheid!

Thema: Psychologie