Ressort
Du befindest dich hier:

"That's hot": Der Paris-Hilton-Look ist zurück!

Die – sorry – hässlichen Nicki-Anzüge der 2000er, die quasi Paris Hiltons Uniform waren? Sie sind zurück ... und wir werden sie tragen...

von

"That's hot": Der Paris-Hilton-Look ist zurück!
© Instagram: Skims

Könnt ihr euch an die Zeit erinnern, in der Kim Kardashian noch völlig unbekannt und nichts weiter als die Assistentin von Mega-It-Girl Paris Hilton war? Die 2000er waren nicht unbedingt die stilsicherste Dekade und die damals vielleicht berühmteste Hotelerbin der Welt trat öffentlich vor allen Dingen in pinken Jogginganzügen auf. Genauer gesagt kuscheligen, aber optisch gewöhnungsbedürftigen Nicki-Anzügen von Juicy Couture. Aber nicht nur die Hilton-Schwestern rockten den Look. Auch die damaligen Superstars Britney Spears, Lindsay Lohan, Ciara oder Nicole Richie waren große Verfechterinnen des Trends.

Während wir uns die Teile mit 13 nicht einmal mit dem Weihnachtsgeld beider Omas leisten konnten, sieht die Sache fast 20 Jahre später wieder anders aus. Gut für uns: Denn der ... sagen wir ... spezielle Look feiert diesen Winter sein Comeback. Und zwar dank Paris Hilton und Kim Kardashian höchstpersönlich.

Nicki-Anzüge sind zurück - und *der* Trend für den Winter 2020 / 2021

Kim Kardashian hat nämlich mit ihrer Brand Skims eine neue Loungewear-Kollektion auf den Markt gebracht, die auch einige kuschelige Velour-Tracksuits im Stil der 2000er bereithält. Um das Ganze noch authentischer zu machen, holte die Unternehmerin ihre damalige BFF Paris Hilton für die Kampagnenbilder an Bord, die den Retro-Vibe perfekt widerspiegeln und uns fast ein bisserl nostalgisch werden lassen – alles richtig gemacht also!

Für die Trendteile von Skims gibt es übrigens bereits jetzt eine ellenlange Warteliste. Wenn ihr Gefallen an dem ultimativen 2000er-Trend gefunden habt, könnt ihr ähnliche Teile aber auch gleich oben nachshoppen! Und auch bei den größeren Modeketten werdet ihr schon jetzt fündig. Gleich zuschlagen - der Gemütlichkeit des Jahres 2020 tut es jedenfalls keinen Abbruch... ;-)