Ressort
Du befindest dich hier:

Niki Lauda ist tot

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot. Der 70-jährige dreifache Weltmeister ist am Montag im Kreis seiner Familie friedlich entschlafen, teilte die Familie in der Nacht auf Dienstag mit.

von

Niki Lauda ist tot
© 2017 Getty Images

Der österreichische Sport hat einen seiner Größten verloren. Viele Schicksalsschläge hat Niki Lauda bravourös gemeistert, zuletzt eine Lungentransplantation im Sommer 2018. Am Montag verstarb er nur wenige Monate nach seinem 70. Geburtstag im Kreis seiner Familie.

"In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag, den 20.05.2019 im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist", teilte die Familie in einer E-Mail in der Nacht auf Dienstag mit. "Seine einzigartigen Erfolge als Sportler und Unternehmer sind und bleiben unvergesslich. Sein unermüdlicher Tatendrang, seine Geradlinigkeit und sein Mut bleiben Vorbild und Maßstab für uns alle. Abseits der Öffentlichkeit war er ein liebevoller und fürsorgender Ehemann, Vater und Großvater. Er wird uns sehr fehlen", hieß es.

Auch Walter Klepetko, Operateur bei Laudas Lungentransplantation Anfang August 2018 im Wiener AKH, bestätigt die traurige Nachricht: "Niki Lauda ist gestorben. Ich muss das bestätigen", sagte er Dienstagfrüh der APA.

Embed from Getty Images

Lauda wurde zuerst durch den Rennsport bekannt. Sein Horrorunfall auf dem Nürburgring am 1. August 1976 machte ihn bereits zu Lebzeiten zur Legende. Sein Ferrari war ein Feuerball, aus dem der gebürtige Wiener von anderen Rennfahrern gerettet wurde. Statt sich langsam zu erholen oder gar abzutreten, saß er 42 Tage später wieder im Cockpit eines Formel-1-Boliden. Davon erzählt auch der Film "Rush", in dem Niki Lauda von Daniel Brühl gespielt wird.

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images
Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

Lauda wurde in seiner Karriere dreimal Weltmeister in der Formel 1: Zunächst 1975 und 1977. 1979 erklärte er überraschend seinen Rücktritt: „Ich bin draufgekommen, dass es in meinem Leben Sachen gibt, die wichtiger sind, als mit dem Auto im Kreis zu fahren.“ 1982 kehrte er überraschend in die Formel 1 zurück und holte 1984 seinen dritten Weltmeistertitel. Sein letztes Rennen fuhr er am 3. November 1985. Danach startete er eine Karriere als Flugunternehmer mit seiner Fluglinie "Lauda Air", die später zu "Niki" wurde. Dort stieg er aber 2011 aus und überließ Air Berlin das Ruder. Anfang 2016 stieg Lauda noch in Geschäft mit Privatjets ein.

Um keinen Spruch verlegen

Lauda hatte mit seiner direkten Art schon in der Formel 1 nicht nur Freunde gemacht - das zog sich auch nach seiner Rennsportkarriere weiter. Niki Lauda war stets bekannt für seine provokanten Aussagen. Dabei schoß er bei gesellschaftspolitischen Themen durchaus mal übers Ziel hinaus - aber nicht zuletzt diese Authentizität dürfte "Niki nationale" bei seinen Fans so beliebt gemacht haben.

Hier ein paar seiner legendärsten und wohl für immer unvergessenen Aussagen:

"Das Leben ist wichtiger als der WM-Titel. Ich möchte mich doch nicht umbringen, jedenfalls kein zweites Mal..." (1976 nach dem Großen Preis von Japan)

"Ich habe es satt, blöd im Kreis herumzufahren" (1979 nach seinem Rücktritt beim Großen Preis in Kanada)

"Bei den heutigen Fahrergehältern würde ich als Amerikaner wahrscheinlich meine Mutter verklagen, dass sie mich zu früh geboren hat."

"Ich habe noch nie einen Job wegen des Geldes gemacht."

"So lange ich gesund und fit bin, mache ich weiter. Stillstand ist das Langweiligste, was es gibt."

"Es ist ein harter Weg zurück. Nicht zu vergleichen mit meinen Brandwunden nach dem Nürburgring-Unfall 1976." (Nach seiner Lungentransplantation 2018)

In den sozialen Medien nehmen Weggefährten Abschied: