Ressort
Du befindest dich hier:

No More Bullshit: Vorurteile rund um weniger Gehalt, Frauenquote und Co entkräften

Immer wieder hört man falsche Aussagen rund um Gleichberechtigung und die beruflichen Unterschiede von Mann und Frau. Was du darauf antworten kannst.

von

Vorurteile im Job
© iStockphoto.com

"Der Gender Pay Gap ist ein Mythos". "Frauen entscheiden sich eben für schlechter bezahlte Jobs". "Frauen wollen ja gar nicht in die Chefetage." Immer wieder hört man Aussagen dieser Art, aber richtiger werden sie dadurch nicht. Aber allzu oft, wenn wir mit solchen Vorurteilen und Alltagsmythen zu den Themen Karrieren und Arbeitsbedingungen von Frauen konfrontiert sind, fehlen uns im ersten Moment oft schlagfertige Argumente, obwohl wir wissen, dass die Aussagen falsch sind.

Das Frauen*netzwerk Sorority sagt genau jenen Stammtischwahrheiten und Weiblichkeitsmythen mit der Veranstaltungsreihe „No more bullshit“ nun den Kampf an. Mit der Hilfe von Expertinnen werden darin immer wieder wiederholte Vorurteile rund um Geschlechterrollen aufgedeckt und hinterfragt.

Dieses Mal wird erklärt, was den Pay Gap wirklich ausmacht und wie er mit unbezahlter Arbeit zusammenhängt, was der Wealth Gap in Österreich bedeutet und weshalb es ohne Quote keine Qualität in Aufsichtsräten gibt. In jeweils rund zehnminütigen Talks liefern drei Expertinnen die wichtigsten Fakten, um die klassisch falschen Phrasen in kürzester Zeit zerschmettern:

Bullshit #1: “Der Pay Gap ist ein Mythos!”

destroyed by: Katharina Mader, Assistenzprofessorin an der WU Wien

Fakt: Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer. Wie groß die Kluft ist, variiert allerdings von Berechnungsart zu Berechnungsart. Welche Berechtigung haben komplett unbereinigte Daten im Gegensatz zum “bereinigten” Pay Gap? Selbst wenn Faktoren wie Teilzeitarbeit, Karenzzeiten oder etwa Branche in Berechnungen berücksichtigt werden, weil sie unterschiedliche Verdienste erklären können, bleibt statistisch eine Restlücke. Katharina Mader erklärt, welche Zahlen Lebensrealitäten von Frauen* wie abbilden.

Bullshit #2: “Von wegen Frauen sind unterdrückt. Daheim ist sie die Herrin über unser Geld!”

destroyed by Alyssa Schneebaum, Ökonomin

Nicht nur in Österreich besitzen Frauen weniger Vermögen als Männer – gerade in Paarhaushalten. Ein hoher Bildungsabschluss von Frauen ändert wenig an der Kluft. Besonders groß ist der Gender Wealth Gap bei besonders Vermögenden. Ökonomin Alyssa Schneebaum erklärt, wie sich Vermögen überhaupt definiert, liefert die Daten hinter dem Gender Wealth Gap und erklärt, welche Abhängigkeiten aus ihm ergeben.

Bullshit #3: “Qualität statt Quote!”

destroyed by Larissa Lielacher, Aufsichtsrätin bei Immofinanz

Der Frauenanteil in den heimischen Chefsesseln bleibt auf ganz niedrigem Niveau. Nur elf Frauen* finden sich in den 196-köpfigen Vorständen der börsennotierten Unternehmen in Österreich. In den Aufsichtsräten finden sich “immerhin” rund 17 Prozent Frauen*. Die junge Aufsichtsrätin Larissa Lielacher berichtet aus der Praxis, wie sie in ihre Position gekommen ist, warum es so wenige Frauen in Toppositionen gibt – und warum die Qualitätsdebatte reiner Bullshit von Quotenmännern ist.

Wann? 15. 06. 2018, 18 Uhr
Wo? Salmgasse 6, 1030 Wien
Wie viel? 12 Euro/ 8 für Mitglieder
Mehr Infos auf sorority.at