Ressort
Du befindest dich hier:

Warum "fader" Sex guter Sex ist

Wie, du turnst das Kamasutra nicht rauf und runter? Vielleicht machst du es richtig. Denn eine Untersuchung sagt: Gerade "fader" Sex ist guter Sex.

von

Warum "fader" Sex guter Sex ist

Es muss nicht immer "Shades of Grey" sein

© iStockphoto

Du kommst gerade richtig in Fahrt, du merkst, wie die Lust dich... und plötzlich? Schnappt er dein Bein und verrenkt es, als hättest du die Sex-Akrobatin im Cirque Du Soleil gelernt. Orgasmus? Das wird heute nix mehr.

Oder du kletterst in Dessous und mit Spielzeug ins Bett, angesichts derer die Autorin von Shades of Grey rote Ohren bekäme. This Night is our Night, Darling... Aber er? Ähm. Kann seinen Mann nicht stehen. Bereits nach wenigen Minuten sinkt seine Erektion in sich zusammen.

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Höher, weiter, länger, schärfer. Auch im Bett. Doch, so warnen jetzt Paartherapeuten: "Wenn wir im Bett unsere Grenzen ignorieren, dann verlieren wir die Lust aufeinander." Vorzeitige Ejakulation, ausbleibender Orgasmus, schwächelnde Erektion: viele Sex-Probleme ergeben sich aus der Diskrepanz zwischen dem, was wir fühlen – und dem, was wir glauben fühlen zu müssen.

Schneller, länger, schärfer: Wenn im Bett die Leistung versagt

Leistungsdruck macht Leidenschaft kaputt, so urteilt ein kürzlich im Fachmagazin "The Science of Sexual Behavior" veröffentlichter Forschungsartikel. "Die meisten Menschen konsumieren ständig irgendwelche gutgemeinten Ratgeber über die besten Stimulationstechniken, exotische Sex-Massagen, die beste Stoßtechnik, die zehn besten Methoden, um eine Frau zum Orgasmus zu bringen... All das setzt sie unter Druck. Mache ich das richtig? Wie befriedige ich meinen Partner, damit er Erfüllung nicht außerhalb der Beziehung sucht? Wie? Noch kein multipler Orgasmus? Also schnell weitermachen. Dabei geht aber alles verloren, was Sex schön und leidenschaftlich macht: Die Fähigkeit, einfach nur zu genießen." Was die Experten deshalb raten:

Lass uns einfach wieder genießen!
1

"Fader" Sex ist guter Sex. Nimm' dich bewusst zurück. Versuche nicht, zum Over-Achiever zu werden, der nicht nur das Kamasutra intus hat, sondern auch noch jede andere erotische Technik der Welt. Nimm' den Druck aus der Sache. Die Missionarsstellung ist nicht umsonst die beliebteste Sex-Position der Welt – auch wenn sie nur mäßig exotisch ist.

2

Werde egoistisch. Du musst kein Deep Throat praktizieren, nur damit dein Freund dich für mega-sexy hält. Erotisch ist eine Frau, wenn sie das Liebesspiel genießt. Also mach' auch im Bett nur mehr die Sachen, die dir wirklich Spaß bereiten.Denn kaum etwas verhindert guten Sex mehr als das unbedingte Ziel, den Partner glücklich zu machen. Konzentriere dich mal nur auf dich – und dein Partner wird die Früchte ernten.

3

Auch schlechter Sex muss drin sein. Wenn du erwartest, dass jede Nacht ein Feuerwerk wird, dass euer Sexleben ständig aufregend und voller Höhepunkte ist – dann wirst du furchtbar enttäuscht werden. Gerade bei einer längeren Beziehung gibt es immer wieder Durchhänger, kann nicht jedes Mal ein neues sexuelles Highlight folgen. Nimm' den Druck raus, konzentriere dich auf die ersten beiden Punkte – und genieße....!

Thema: Sex & Erotik