Ressort
Du befindest dich hier:

Nackt ohne Retusche

Kein Make-up, keine Retusche. Für das "Nu Project" zeigten sich Frauen natürlich wunderschön. Nun geht das Fotoprojekt mit "Women of Europe" in die nächste Runde.

von

Nackt ohne Retusche
© Nu Project

Gibt es den perfekten Körper? Na klar. Allerdings wurde der von Photoshop-Künstlern in stundenlanger Arbeit zum Idealmaß retuschiert.

Und in natura? Ist der Po weicher. Die eine Brust womöglich etwas größer als die andere. Gibt es ein paar Dellen am Oberschenkel, hat der Bauch ein zusätzliches Röllchen.

Sind wir deshalb hässlich? "Nein," sagt das amerikanische Fotografen-Ehepaar Katy Kessler und Matt Blum. Frauenkörper genauso zu zeigen, wie sie sind – darum geht es bei ihrem "Nu Project". Make-up, Schummelwäsche, besondere Ausleuchtung oder Nachbearbeitung am Computer sind bei ihrer Nacktfoto-Serie tabu. "Wir zeigen Frauen, deren Körper nicht der medial vorgegebenen Perfektion entspricht," sagt Katy. "Trotzdem strahlen sie ein wunderbares Selbstbewusstsein aus. Und sind so schöner als viele der am PC zu einer schaufensterpuppenartigen Leblosigkeit bearbeiteten Models und Stars."

Drei Frauen in Berlin: Die Teilnahme ist freiwillig

Professionelle Models sind beim "Nu Project" nicht erwünscht, alle Teilnehmerinnen sind Freiwillige, die sich über das Netz bei den Fotografen gemeldet haben. "Wer an einer Fotosession teilnimmt, bekommt hinterher die Bilddateien, das war's. Die Teilnahme ist freiwillig," so Katy.

Vor allem die Tatsache, dass die Frauen nicht in einem Studio, sondern in ihren Wohnungen fotografiert werden, trägt wesentlich dazu bei, dass beeindruckende und natürliche Fotos entstehen.

15.000 Frauen hatten sich weltweit gemeldet - darunter auch diese Frau aus Warschau

Inserierten Blum und Kessler zunächst noch auf dem US-Kleinanzeigenportal Craigslist , um Teilnehmerinnen zu finden, so wurden sie bald mit Anfragen überhäuft. Katy zu WOMAN : "Auf einmal hatten wir unter TheNuProject.com 15.000 Anfragen von Frauen aus der ganzen Welt, die Teil dieses Projekts werden wollten. Und obwohl die Produktionskosten viel höher sind, wollten wir dann doch auch den Sprung nach Europa wagen."

In drei europäischen Städten – Berlin, Warschau und Kopenhagen – fotografierte das Ehepaar im letzten halben Jahr. Katy: "Wien haben wir noch ausgelassen – aber wenn sich ausreichend Frauen oder ein Sponsor findet, dann würden wir gerne auch nach Österreich kommen." (Anmeldungen sind unter TheNuProject.com willkommen!)

Kopenhagen

Die Aufnahmen werden in dem neuen Fotobuch "Women of Europe" veröffentlicht. Gab es Unterschiede bei den Shootings in Europa und Amerika? "Auja," sagt Katy. "Hier sind die Frauen viel lockerer, haben eine gesunde Einstellung zur Nacktheit. In den USA ist alles wesentlich prüder, da dauert es meist auch länger, bis die Atmosphäre am Set richtig entspannt ist."

Berlin

Ein Ende des Projekts ist vorerst nicht in Sicht. Auch in den nächsten Jahren wollen Matt und Katy Frauen so zeigen, wie sie sind: Nicht perfekt – aber gerade deshalb ehrlich schön.

Warschau