Ressort
Du befindest dich hier:

Österreicher essen am Gründonnerstag traditionell Spinat

Für drei von zehn Österreichern eine Pflichtmahlzeit

von

Österreicher essen am Gründonnerstag traditionell Spinat

Österreicher essen am Gründonnerstag traditionell Spinat

© APA/APA/THEMENBILD/HELMUT FOHRINGER

Nach Weihnachten ist die Karwoche die Zeit mit den am weitesten verbreiteten Traditionen, was Speisen betrifft. Spinat am Gründonnerstag und Fisch am Karfreitag finden sich immer noch in vielen Haushalten - in manchen Regionen häufiger als in anderen, ergab eine Umfrage im Auftrag von iglo. Essen ist demnach beinahe jeder zweiten Österreicherin und jedem zweiten Österreicher sehr wichtig.

Diesbezüglich geht es in Österreichs Haushalten zu Weihnachten am traditionellsten zu, gefolgt von Ostern mit Gründonnerstag und Karfreitag. Spinat am Gründonnerstag ist bei drei von zehn Österreichern eine Pflichtmahlzeit. Ein weiteres Viertel hält sich nicht immer daran, aber doch meistens. Besonders Spinat-affin sind die Steirer, die Niederösterreicher und die Burgenländer, gefolgt von den Kärntnern. So wundert es nicht, dass rund die Hälfte des jährlich verkauften iglo-Spinats vor Ostern über die Ladentische wandert und allein im Jahr 2021 insgesamt 3.650 Tonnen Spinat im Marchfeld für iglo geerntet wurden, hieß es in einer Aussendung.

Am beliebtesten ist Cremespinat. Er ist gemeinsam mit Spiegelei und Erdäpfeln am Gründonnerstag am häufigsten auf den heimischen Tellern zu finden. Und das, obwohl der Tag mit der Farbe Grün gar nichts zu tun hat. Tatsächlich geht die Bezeichnung auf den althochdeutschen Begriff "grunen" zurück, der "klagen" oder "weinen" bedeutet.

Auch die Tradition, am Karfreitag Fisch zu essen, ist noch im einen oder anderen Haushalt verbreitet. Etwas mehr als ein Fünftel (22 Prozent) hält sich strikt daran, weitere 30 Prozent meistens, aber nicht immer, ergab die Umfrage. Weiter verbreitet ist das Servieren eines Fischgerichts bei älteren Personen, also bei den 60- bis 69-Jährigen (29 Prozent). Überdurchschnittlich häufig kommt Fisch auch in Kärnten auf den Tisch: Jeder Dritte hält im Süden Österreichs an dieser Tradition fest.

Traditionelle Gerichte finden laut der Umfrage grundsätzlich bei Frauen eher Zuspruch als bei Männern. So isst ein Drittel der Österreicherinnen immer Spinat am Gründonnerstag, unter den Männern ist es nur ein Viertel. Fisch am Karfreitag ist für ein Viertel der Frauen ein Fixstarter, aber nur für ein knappes Fünftel der Männer.