Ressort
Du befindest dich hier:

Die Klima-Kümmerer

von

Sie alle eint eines: ihr Einsatz für Umwelt und Natur. Ob durch erneuerbare Energien, biologisch geführte Landwirtschaften oder Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung – wir stellen jene 16 Projekte vor, die für den Österreichischen Klimaschutzpreis 2014 nominiert sind. Wer aber am 3. November tatsächlich die Trophäe – vom ORF & dem Umweltministerium, mit Unterstützung von WOMAN vergeben – gewinnen wird, kannst du mitbestimmen! Ab 3. Oktober sind Votings online auf klimaschutzpreis.at oder auf facebook.com/klimaaktiv möglich. Du möchtest dir die Finalisten aus den vier Kategorien „Tägliches Leben“, „Landwirtschaft“, „Betriebe“ und „Gemeinden und Regionen“ noch genauer ansehen, bevor du dein Voting abgibst? Dann hast du ab 29. September täglich von Montag bis Freitag im ORF-Servicemagazin „heute konkret“ (ORF2, 18.30 Uhr) die Möglichkeit dazu.


Grünes Band Murek, Energieagentur Weststeiermark, Stmk © Bild: Friedrich Jamnig

Grünes Band Murek, Energieagentur Weststeiermark, Stmk

Kategorie Gemeinden & Regionen: Gefragt waren zukunftsweisende Initiativen öffentlicher Einrichtungen sowie Projekte auf Gemeinde-, Bezirks- & regionaler Ebene – egal, ob in Sachen effizienter Energieversorgung oder integrativem Klimaschutz-Konzept.

Sieben Gemeinden am Grünen Band Europas haben sich 2012 zu einer Klima- und Energiemodellregion zusammengetan. Die Kleinregion Mureck ist zudem seit den 1980er-Jahren nachhaltig aktiv, wird zu 90 Prozent mit Biodiesel aus Raps & Altspeiseöl, mit Wärme aus Holz & mit Strom aus Biogas und Sonnenenergie versorgt. Mitinitiatorin Irmtraud Pribas (l.): „Wir betreiben auch kontinuierliche Bewusstseinsbildung.“