Ressort
Du befindest dich hier:

Macht eine Woche ohne Facebook glücklicher?

Wie würdest du dich fühlen, wenn du eine Woche auf Facebook verzichten müsstest? Panisch? Wie auf Entzug? Oder glücklicher? Wie das soziale Experiment endete...


Macht eine Woche ohne Facebook glücklicher?

Cold Turkey??? Ohne Facebook leben?

© Instagram/Marma

Waaaahhhh! Wir würden ja sofort auf "Cold Turkey" sein. Kalter Entzug, Phantomschmerz, Schüttelfrost. Man müsste unsere Fingerchen von der Handy-Tastatur loseisen, unseren Laptop verstecken, vor allen Internet-Cafès Fahndungsplakate mit unserem Konterfei aufhängen, damit uns der Einlass verwehrt wird.

Eine Woche ohne Facebook. Wir wiederholen: EINE. WOCHE. OHNE. FACEBOOK. Unvorstellbar.

Dabei: wir wären dann vielleicht glücklicher. Oder sogar ganz sicher, wie dänische Forscher vom Happiness Research Institute in Kopenhagen (ja, gibt es wirklich!) nun nachgewiesen haben wollen.

Um dies zu belegen, teilten sie 1.095 Facebook-Nutzer (die mehrfach täglich auf dem Social Network unterwegs waren) in zwei Gruppen ein. Die eine Hälfte durfte weiterhin posten, liken und herumstöbern, wie sie es auch sonst so tat. Die andere Gruppe jedoch musste ad hoch für eine Woche jegliche Facebook-Nutzung beenden.

Das Ergebnis: nach nur sieben Tagen fühlten sich die auf Entzug gesetzte Studien-Teilnehmer um 55% weniger gestresst und auch generell glücklicher. Meik Wiking, der Leiter des Forschungsinstituts: "Es zeigt sich immer mehr, dass der ständige Vergleich, dem wir uns auf Facebook aussetzen, dauerhaft unzufrieden macht. Diesmal konnten wir es empirisch belegen."

Facebook-Sabbatical führt zum Glück

Okay. Lasst uns nachdenken. Haben wir tatsächlich neulich die Fotos der hübschen Bekannten unseres Freundes durchgeklickt und ordentlichen Grant verspürt? Kriegen wir nicht regelmäßig das Kotzen, wenn wir mit tollen Urlaubsbildern bombardiert werden, aber durch das Fenster ins graue Grau starren? Zeigt sich auf Facebook nicht jeder von seiner besten Seite, provoziert damit im schlimmsten Fall unseren Neid, aber oft auch einfach nur eine gewisse Unzufriedenheit mit dem eigenen Dasein?

Die Teilnehmer im Alter von 16 bis 76 Jahren wurden vor dem Experiment ausführlich zu ihrer Zufriedenheit, ihren sozialen Kontakten, ihrer Selbsteinschätzung und ihrer Konzentrationsfähigkeit befragt. Das große Fazit: nachdem sie die App von ihrem Display gelöscht und die Website auf dem Desktop blockiert hatten, fiel es ihnen leichter, ihre Arbeit fokussiert zu erledigen, sie unternahmen mehr und sprachen öfter direkt mit Freunden. Sie fühlten sich geselliger, weniger gestresst und produktiver.

Einer der Probanden zum britischen Guardian : "Mein WG-Mitbewohner und ich unterhielten uns beim Abendessen erstmals miteinander. Zuvor hatten wir in einer Hand die Gabel, mit der anderen haben wir unseren Facebook-Chatverlauf gecheckt. Jetzt weiß ich, dass er ein ziemlich cooler Typ ist."

Nun wollen die Forscher herausfinden, wie lange die positiven Auswirkungen eines Facebook-Sabbaticals anhalten. Forscher Wiking: "Am liebsten würde ich die Teilnehmer für ein Jahr auf Entzug setzen. Aber ich bin skeptisch, ob wir Leute finden, die sich zu dieser Quasi-Tortur bereit erklären." Wie sich drei Wochen Facebook-Diät anfühlen? Haben WIR schon getestet.

Thema: Facebook

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .