Ressort
Du befindest dich hier:

Wie wir es schaffen, ohne Müll zu leben

Hannah und Carlo leben mit ihren zwei Töchtern ganz ohne Müll zu produzieren. Sie geben euch Tipps, wie auch ihr im Alltag Müll einspart.

von
Kommentare: 7

Ohne Müll leben

Kleidung lieber am Flohmarkt kaufen!

© istockphoto.com

In unserer Gesellschaft ist es echt schwierig absolut keinen Müll zu verursachen - aber einsparen kann jeder. Von der Zahnbürste bis hin zur Müsliverpackung oder der Wasserflasche. Wo und wie kauft man ein, wenn man Stoffe wie Plastik vermeiden möchte? Und was macht man, wenn man sich im Restaurant etwas zum Mitnehmen bestellt?

Hannah Sartin und Carlo Krauss leben gemeinsam mit ihren beiden Töchtern nach dem Prinzip von "Zero Waste". Übersetzt steht Zero Waste für "Null Müll". Sie versuchen also in ihrem Alltag absolut keinen Müll zu produzieren. Wie das funktioniert erklären die beiden in ihrem Buch "Zero Waste als Lifestyle - Wie wir es schaffen, ohne Müll zu leben". Darin findet der Leser nicht nur theoretisches Wissen über Zero Waste, sondern konkrete Ratschläge und DIY-Anleitungen, die zeigen: Jeder kann es schaffen!

Im Video zeigen wir euch 10 Tipps, die ihr sofort umsetzen könnt:

© Video: mvg Verlag

Ihre Überzeugung machten Hannah Sartin und Carlo Krauss übrigens sogar zum Beruf. Sie eröffneten Münchens ersten verpackungsfreien Bioladen: „Ohne“.

Hannah und Carlo leben ohne Müll

DAS BUCH

Das Buch "Zero Waste als Lifestyle" von Hannah und Carlo ist ab jetzt im Handel erhältlich. Wir verlosen 2 Exemplare unter allen, die uns folgende Frage beantworten:

Welchen Tipp hast du, um Müll zu vermeiden?

Poste deine Antwort als Kommentar unter dem Artikel!
Das Gewinnspiel endet am 2. Februar 2017, 15 Uhr.

VIEL GLÜCK!

Zero Waste - Wie wir es schaffen ohne Müll zu leben

Kommentare

Kerstin Oz

Im Supermarkt auf unverpackte Ware achten (eigenen Stoffbeutel für Obst, Gemüse und Gebäck mitnehmen!) oder auf dem Markt oder "Unverpackt Läden" einkaufen. Kleidung wenn möglich second hand kaufen. Immer eigene Trinkflasche und/oder Becher mitnehmen. Minimalistischer mit Putzmitteln und Kosmetik umgehen. Und im allgemeinen weniger konsumieren.

Franjomaus

Nehme nur Stoffbeutel zum einkaufen, und gekaufte Gläser verwende ich wieder im selber Gurken usw einzulegen oder auch die Geleegläser für selbstgemachte Marmelade. Ausserdem wird vieles im eigenen Garten angepflanzt.

Autor

Nach Möglichkeit mit Stoffsackerl am Markt einkaufen gehen. Wenn sich Plastiksäcke nicht vermeiden lassen, dann zb als Müllsäcke weiterverwenden. Für's Mittagessen im Büro Selbstgekochtes in Boxen oder Gläsern mitnehmen. Essen, das man nicht schafft aufzuessen, einfrieren....und noch vieles mehr.

Monika Lanschützer

Ich tausche Kinderkleidung, verwende keine plastiksackerl, koche marmelade selbst und verwende die Gläser immer wieder.

Be Pe

Ich habe immer ein Stoffsackerl bei mir, damit ich keine Plastiksackerl brauche zum Einkaufen.
Verwende Glasgläser weiter zum Einkochen z.B. von Gurkerl etc.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .