Ressort
Du befindest dich hier:

24 Online-Dating-Fails, die jeder kennt

Online-Dating eröffnet neue Wege der Partnersuche. Aber auch neue Möglichkeiten des Scheiterns. 24 Fails, die jeder kennt (bei #4 wirst du laut "JA!" rufen).

von

24 Online-Dating-Fails, die jeder kennt

Nein, das Single-Dasein birgt nicht nur Frust

© © Corbis. All Rights Reserved.

Wann die erste Online-Singlebörse gegründet wurde? Darüber gibt es lustigerweise keine echte Aufzeichnung. Selbst die weltgrößte Wissensdatenbank Google spuckt wenig haltbares aus. Aber vor ziemlich genau 20 Jahren ging Match.com in den USA ins Netz – und die Dating-Plattform dürfte (neben den damals beliebten Flirt-Chats) wohl so etwas wie ein Pionier ins Sachen Netz-Romantik gewesen sein.

Einigen wir uns also auf: Vor 20 Jahren wurde die Romantik revolutioniert. Es änderte sich die Art, wie Singles einander auch kennenlernen können, eröffnete neue Wege auf der Suche nach der großen Liebe – und natürlich auch eine ganze Reihe neuer #DatingFails .

Wir haben für euch die 24 häufigsten Probleme beim Online-Dating gesammelt:

1

Jeder kann ein sensationelles Profilbild haben – vorausgesetzt, er hat eine gute Filter-App und hat es vor über sechs Jahren aufgenommen.

2

Du musst dich der Tatsache stellen, dass du vermutlich der einzige Mensch auf diesem Planeten bist, der "zusammen joggen zu gehen" nicht unbedingt mit Romantik verbindet.

3

Deine Dating-Inbox wird mit auf Anhieb erkennbaren Instant-Mails geflutet, die von Männern stammen, die seit dem Jahr 2000 registriert sind und den Status eines Power-Users haben.

4

Während du durch Tinder swipst entdeckst du mindestens 15 Kollegen oder Männer aus deinem Bekanntenkreis – und zumindest einer davon wird mit dir matchen. Würrrgggs.

5

Du kannst vor dem ersten realen Date nie 100%ig sicher sein, ob der "charmante 52-jährige Silberfuchs" in Wahrheit nicht schon unknackige 68 ist...

6

Du wirst auch nie im Voraus wissen, ob die Person, die du dank Online-Flirt in Kürze treffen wirst, nicht eine Stimme hat, die das gleiche Gefühl bei dir auslöst wie über eine Schiefertafel kratzende Fingernägel.

7

Die Hälfte der Zeit geht für Chats und Flirt-Nachrichten mit Menschen drauf, die du sowieso nie in deinem Leben treffen willst.

8

...oder ihr trefft euch dann endlich – du hast aber ob der vielen Parallel-Flirts vergessen, ob das jetzt der Typ war, der drei Katzen zuhause oder die Katzenallergie hat.

9

GRUPPENFOTOS! Wie kann man auf die Idee kommen, in sein Dating-Profil Gruppenfotos einzubauen? Und warum zur Hölle bin ich automatisch davon ausgegangen, dass der gutaussehende Typ und nicht der Dolm zu seiner Linken mein Date ist?

10

Du matcht mit jemanden und bist ganz aufgeregt. Bis du realisierst, dass ihr einen gemeinsamen Freund habt. Deinen schrecklichen Ex.

11

Du triffst jemanden, mit dem du 100% Übereinstimmung hast (dieselben Lieblingsbands, die Namen, den ihr euren künftigen Kindern geben wollt, die Abneigung gegenüber Rosinen...) – nur um draufzukommen, dass die Chemie im wahren Leben nicht vorhanden ist.

12

Du erhältst auf Tinder unaufgefordert derart viele Penis-Fotos und Dirty-Talk-Nachrichten, weshalb dich das Gefühl überkommt, dass du sofort ein Bad in Lysoform nehmen solltest.

13

Der Moment, in dem du erwähnst, dass du Feministin bist oder über den Gender Pay Gap schreibst – und nie wieder was von dem Typen hörst.

14

Du wunderst dich, dass es so vielen Männern gelingt, auf ihren Online-Profilen nicht mehr über sich zu verraten, als dass sie HotDogs, Bier und Fussball mögen.

15

Online-Trolle. Aus irgendeinem Grund tummeln sie sich auf Tinder und klassischen Singlebörsen genauso gerne wie in Polit- oder Technik-Foren.

16

Du verschwendest 15 Minuten deiner wertvollen Zeit darauf, eine Kombi aus Namen + Stadt + Hochschule einer Person auf Google einzugeben, nur um auf 15 Facebook-Profile von Typen zu stoßen, die allesamt NICHT der Mensch sind, mit dem du eben textest.

17

Jedesmal, wenn du ein Date zum ersten Mal offline triffst, ist irgendwo in deinem Hinterkopf die Sorge, dass du am Ende in kleine Teile zerhackt in der Mülltonne eines Hinterhofs landest. Okay. Nicht immer. Aber oft genug, um sämtliche Freundinnen über dein Date zu informieren.

18

Du erkennst, dass manche Tinder-User nur deshalb ihre Instagram-Profile einbinden, um NOCH MEHR FOLLOWER zu kriegen. Angeber als Date? Nö.

19

Ist "ich möchte ein Mädchen kennenlernen, das aktiv ist" eigentlich der neue Geheim-Code für "Rundliche Frauen müssen sich erst gar nicht melden?"

20

Du vereinbarst Online ein Date ... und je näher der Tag kommt, desto mehr beschleicht dich das Gefühl, dass es vielleicht doch gemütlicher wäre, den Abend allein mit deinem Netflix-Account zu teilen...

21

Es ist dir unmöglich festzustellen, ob das Baby auf dem Profilfoto deines potentiellen Partners sein eigenes Kind, der kleine Neffe oder nur ein random Baby ist, das in das Foto kopiert wurde, um möglichst viele Likes abzuholen.

22

Der Moment, in dem du realisierst, dass das Lokal, das dein Date für das erste Treffen vorgeschlagen hat, etwa 45 Minuten Bahnfahrt von dir entfernt ist.

23

Und dann dieser schreckliche Augenblick, in dem ihr einander gegenüber sitzt – und merkt, dass ihr euch in etwa so viel zu sagen habt wie eure Großeltern nach der Platin-Hochzeit.

24

Aber nichts – wirklich nichts – ist so schlimm, wenn ein in deinen Augen perfektes Date mit den Worten endet: "Nun gut. Wir lesen sicher wieder mal voneinander."

Thema: Flirt

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.